beleuchteter Landschaftspark Duisburg Nord am Abend

Redaktion Bundeskongress am 10.03.2015

Dr. Margret Spohn

Ein Foto von Dr. Margret SpohnDr. Margret Spohn (© Alessandra Schellnegger)
Dr. Margret Spohn, Dipl. Soziologin; Dipl. Interkulturelle Pädagogin; Studium in Oldenburg, Freiburg, Montpellier; Kassel; Promotion im Bereich der Migrationssoziologie 2001, Universität Kassel. Lehr- und Forschungstätigkeit an Hochschulen und internationalen Organisationen in Genf, Essen, Freiburg, Ankara und Christchurch, Neuseeland. Von 2002 bis 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stelle für interkulturelle Arbeit der Landeshauptstadt München. Dort zuständig für die Bereiche neues Zuwanderungsgesetz, Willkommens- und Anerkennungskultur, interreligiöser Dialog, Leben in der Illegalität, Schule und Ausbildung, Medien und Migration.

Seit 2011 Lehrbeauftragte an der Hochschule Kempten im Studiengang Sozialwirtschaft; Mitgründerin und Gesellschafterin der Firma anakonde GbR Analysen und Konzepte zu Migration, Integration, Community Development/Evaluation.
Ab 1.4. 2015 Leiterin des Büros für Migration, Interkultur und Vielfalt in Augsburg.



 

Spezial

Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Hier erfahren Sie mehr über die 60-jährige Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung, die anfangs noch Bundeszentrale für Heimatdienst hieß und vor allem das Demokratiebewusstsein in der jungen Republik verankern sollte. Weiter... 

ArmutSoziale Probleme

Armut

Menschen sind von extremer Armut betroffen, wenn sie in Haushalten mit Einkommen von weniger als 1,90 US-Dollar pro Tag und Kopf leben. 1981 galt dies noch für 44 Prozent der Weltbevölkerung bzw. knapp zwei Milliarden Menschen. Ende 2015 war weltweit weniger als jeder Zehnte von extremer Armut betroffen – rund 700 Millionen Menschen. Weiter...