Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Die Sicherung der Meinungsfreiheit im digitalen Zeitalter

Die Sicherung der Meinungsfreiheit im digitalen Zeitalter Making Sense of the Digital Society

Datum der Veranstaltung Montag, 21. März 2022
Uhrzeit der Veranstaltung 18:30 – 20:45 Uhr
Ort der Veranstaltung Berlin
Download-Link: Termin herunterladen

Über die Veranstaltung

Livestream

Externer Link: Hier geht es zum Livestream auf youtube

Mediensysteme in Mittel- und Osteuropa waren in den letzten zwei Jahrzehnten erheblichen Transformationsprozessen unterworfen. Angesichts populistischer Tendenzen und einer Vereinnahmung durch Regierungen und Oligarchen ist der Raum für Meinungsfreiheit und unabhängigen Journalismus in den meisten Ländern der Region drastisch geschrumpft. Bei den Bürger*innen führt das dazu, dass die Realität ihres Alltags durch unterschiedliche Kommunikationskanäle verzerrt wird. Diese Situation wird durch globale digitale Technologien noch weiter verschärft, da diese auch einer algorithmengesteuerten Manipulation von Inhalten dienen können. Zusätzliche negative Auswirkungen auf die nationale und regionale Medienvielfalt sind die Folge dieser rasanten Entwicklungen.

Wie können wirtschaftlich verwundbare Medien ihre redaktionelle Unabhängigkeit zurückgewinnen und sich gegen die mächtigen Propagandakanäle behaupten? Um Antworten auf diese Frage zu finden, kommen in dieser Ausgabe der Redenreihe zwei Wissenschaftler*innen zu Wort, die sich auf die digitale Transformation und Herausforderungen von Mediensystemen in demokratischen Gesellschaften, mit Fokus auf Mittel- und Osteuropa, spezialisiert haben.

Marius Dragomir spricht über die Veränderungen in den Mediensystemen Mittel- und Osteuropas und gibt Einblicke in seine Forschung zu Auswirkungen der Vereinnahmung von Medien auf den unabhängigen Journalismus. Hierbei weist er auf die Risiken hin, denen der unabhängige Journalismus in naher Zukunft ausgesetzt sein wird.

Krisztina Rozgonyi analysiert, wie digitale Gesellschaften in Mittel- und Osteuropa in einen politisch manipulierten kommunikativen Kontext eingebettet sind und beleuchtet dessen historische Wurzeln. Diese besondere Situation wird durch Social-Media-Plattformen verstärkt, was zu einer erhöhten Anfälligkeit der Öffentlichkeit für Hassrede, Desinformation und Propaganda führt.

Hinweise zur Veranstaltung

Veranstaltungsadresse:
Säälchen – Holzmarktstraße 25, 10243 Berlin

Veranstalter:
Bundeszentrale für politische Bildung und Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Kontakt:
Sascha Scheier
E-Mail: E-Mail Link: sascha.scheier@bpb.de

Zielgruppe:
Interessierte Öffentlichkeit

Pressekontakt:
Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Interner Link: Pressestelle.

Weitere Inhalte

Fortbildung
veranstaltet von der bpb

Demokratie bauen

  • Donnerstag, 06. Oktober 2022
  • 15:00 – 18:00 Uhr
  • Frankfurt am Main