Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Monumente der Zukunft?

Monumente der Zukunft? Programm

Freitag,

Zeitraum Beschreibung
bis

Auftakt

Begehung Monument for Historical Change und Gespräch mit Mischa Kuball & Christian Nagel


Treffpunkt: Gallerie Nagel/Draxler (Weydingerstraße 2-4)

bis

Mittagessen

bis

Willkommen und Einführung in "Monumente der Zukunft?"

mit Dori Tunstall und Lena Jöhnk


Veranstaltungsort: Haus der Statistik (Otto-Braun-Straße 70-72, 10178)

bis

Diskussionsrunden (finden parallel und auf Englisch statt)

  • Making erased histories visible mit der Künstlerin R. Stein Wexler


  • Memorializing protest with mit Natalie Bayer, FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum


  • What to do with removed monuments? mit Urte Evert, Zitadelle Berlin




Veranstaltungsort: Haus der Statistik (Otto-Braun-Straße 70-72, 10178)

bis

Kaffeepause und Präsentation des Kurzfilms Harvard & the Legacy of Slavery

Beginn des Films um 16 Uhr und 16:30 Uhr


Veranstaltungsort: Haus der Statistik (Otto-Braun-Straße 70-72, 10178)

bis

Abschlussdiskussion

mit Michael Rothberg, Vincent Brown und Noa K. Ha, Moderation: Shoshana Liessmann

"An honest talk on Memory Culture": Erinnerungsarbeit beginnt mit dem Aufdecken oft erfolgreich unterdrückter Geschichte und endet keinesfalls mit der Errichtung von Denkmälern oder Erinnerungsstätten. Dabei stößt sie auf gesellschaftliche Widerstände und Debatten, die auch die Frage nach Zugeständnissen aufwerfen. Welche Spielräume gibt es beim Aushandeln einer multidirektionalen Erinnerungskultur? Und lassen sich daraus Ansätze entwickeln für neue Denkmäler der Zukunft?


Veranstaltungsort: Haus der Statistik (Otto-Braun-Straße 70-72, 10178)

bis

Empfang im Garten

Veranstaltungsort: Haus der Statistik (Otto-Braun-Straße 70-72, 10178)

Weitere Inhalte

Video Dauer
Video

Trauma Holocaust: Drei Fragen an Liat Steir Livny

Die Traumaerfahrung Holocaust ist ein prägendes Motiv in Kunst und Kultur in Israel. Nicht selten steht sie auch für Generationenkonflikte und offene Fragen in der Auseinandersetzung mit Identität.…

histoCon

histoCON

Die histoCON ist ein internationales und englischsprachiges Geschichtsfestival, das Raum bietet für Austausch und Diskussionen über globale Perspektiven auf Geschichte und Erinnerung.

Schriftenreihe
7,00 €

Willi Sitte - Künstler und Funktionär

7,00 €

In der DDR diente auch die Kunst dem Ausdruck der Überlegenheit als besseres Deutschland. Die komplexen Spielregeln der Beziehungen zwischen Staat und Kunst zeigt die Person des Malers Willi Sitte.