André Nagel am 28.03.2012

Netiquette

Kommentieren auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb



Auf www.bpb.de informieren wir über die Arbeit der bpb, aktuelle Themen, Projekte, Publikationen und Veranstaltungen. Wir freuen uns sehr über Ihre Rückmeldungen zu unserem Angebot. Sie können die Kommentarfunktion im Bereich bpb.de/dialog nutzen oder Inhalte bewerten (Sterne unterhalb jedes Artikels).

Die Website der bpb wird von einer Redaktion betreut. Wir möchten, dass es bei den Kommentaren fair zugeht und konstruktive Debatten möglich sind, hierzu prüft das Redaktionsteam alle Kommentare auf bpb.de vor der Freischaltung. Wir richten uns dabei nach den folgenden Regeln und Hinweisen für die Interaktionen auf unserer Website:

  • Die Website dient zur Information über die Arbeit und Themen der bpb und zur Diskussion über die veröffentlichten Inhalte. Kommentare zu den Beiträgen sind ausdrücklich erwünscht! Diskutieren Sie mit!
  • Nicht erwünscht sind Werbung und „Spam“ jeglicher Art oder Kommentare, die keinen erkennbaren Bezug zum Thema des Beitrags haben. Ebenfalls nicht erlaubt sind persönliche Beleidigungen, diskriminierende, rassistische, extremistische usw. Inhalte oder Links zu Websites, die Inhalte dieser Art enthalten. Achten Sie zudem auch darauf, keine unbelegbaren Anschuldigungen und Behauptungen aufzustellen. Kommentare dieser Art werden nicht freigeschaltet bzw. ohne Ankündigung durch die Redaktion gelöscht.
  • Bitte beachten Sie das Urheberrecht und kennzeichnen Sie z.B. Zitate anderer. Verzichten Sie darauf, komplette Beiträge anderer zu veröffentlichen. Zitieren Sie lieber auszugsweise und verlinken Sie auf die entsprechenden Quellen. Links zu anderen Internetangeboten sind ausdrücklich erwünscht, wenn Sie den o.g. Regeln entsprechen. Grundsätzlich übernimmt die bpb keine Haftung für die von Ihnen veröffentlichten Inhalte.
  • Tipps für gute Kommentare: Schreiben Sie verständlich und achten auf die aktuelle Rechtschreibung, um allen Usern die Möglichkeit zu geben, Diskussionen mitzuverfolgen. Bleiben Sie sachlich und lassen Sie sich nicht durch andere Nutzer provozieren, respektieren Sie die Meinung anderer und überdenken Sie Ihren Kommentar, gleich ob Sie ihn unter Ihrem Namen oder unter einem Nickname veröffentlichen.
  • Die Redaktion behält sich vor, Nutzerinnen und Nutzer bei wiederholten Verstößen gegen diese Regeln von der Diskussion auf der Website auszuschließen.
  • Im Bereich bpb.de/dialog suchen wir den konstruktiven und qualitätsvollen Austausch mit den Nutzerinnen und Nutzern von bpb-Angeboten. Gern stellen wir uns auch Ihrer Kritik und Ihren Vorschlägen zur Weiterentwicklung unseres Informationsangebots. Dabei würden wir uns freuen, mit echten Nutzerinnen und Nutzern ins Gespräch zu kommen, die sich auch als solche z.B. mit Ihrer E-Mail-Adresse zu erkennen geben und ansprechbar sind. Die zur Nutzung der Kommentarfunktion auf bpb.de benötigte E-Mail-Adresse wird nur für einen begrenzten Zeitraum (3 Monate) gespeichert, ist nicht öffentlich sichtbar, wird nicht an Dritte weitergegeben und dient der Redaktion für Rückfragen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Beiträge spätnachts oder am Wochenende erst zeitverzögert veröffentlichen. Können wir einen Beitrag nicht veröffentlichen, so informieren wir Sie darüber per E-Mail. Die Redaktion behält sich vor, Nutzerinnen und Nutzer bei wiederholten Verstößen gegen die Vereinbarungen der Netiquette von der Diskussion auf der Website auszuschließen.

Bei Fragen oder Kommentaren zum Angebot der bpb können Sie sich jederzeit an die Redaktion wenden. Wir bemühen uns, Ihnen so schnell wie möglich mit einer persönlichen Antwort weiterzuhelfen. Die Redaktion entwickelt die Netiquette kontinuierlich weiter. Bitte prüfen Sie daher die Informationen auf dieser Seite regelmäßig.

Kontakt zur Redaktion:
dialog@bpb.de

Petra Bäumer
André Nagel

Leitprinzipien unserer Arbeit:
Leitbild der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Der Beutelsbacher Konsens


Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-sa/3.0/

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Kommentare anderer Nutzer

lilly | 11.05.2013 um 09:32 [Antworten]

Freier Zugang zu Bildungsmedien

Ich halte es für sehr wichtig, dass Lernmedien frei zugänglich für alle sind. Die Herausforderung sehe ich in der strukturierten zu Verfügung stellen, da es sehr unübersichtlich im WWW ist...


 

Die bpb in Social Media

Blog

4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung

Die 4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung widmete sich vom 27. bis 29. Januar dem Fokus "Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft. Die Radikalisierung Deutschlands ab 1933". Hier finden Sie die Veranstaltungsdokumentation. Weiter... 

pb21.de ist ein Kooperationsprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und des DGB Bildungswerks. Mit pb21.de sollen die Welt der politischen Bildung und die Welt des Web 2.0 ein Stück weit näher zueinander geführt werden.

pb21.de

pb21.de ist ein Kooperationsprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und des DGB Bildungswerks. Mit pb21.de sollen die Welt der politischen Bildung und die Welt des Web 2.0 ein Stück weit näher zueinander geführt werden. Weiter... 

Logo werkstatt.bpb.de

werkstatt.bpb.de

werkstatt.bpb.de ist Feedbackkanal, Dialog und Feldforschung. Typenoffen, kontrovers, konstruktiv. Thema ist die zeitgemäße Vermittlung von Zeitgeschichte und Politik in Schulen und in der außerschulischen Bildung vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie Migration und Digitalisierung. Weiter...