30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Einschussloecher in der Tür der Synagoge in Halle.

Antisemitismus

Obwohl Antisemitismus geächtet ist, sind judenfeindliche Einstellungen relativ konstant bei rund einem Viertel der deutschen Bevölkerung verankert. Jüngere Fallzahlen belegen einen deutlichen Anstieg antisemitischer Straftaten. Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es, um Antisemitismus vor dem Hintergrund eines rechtspopulistischen "Grundrauschens" in der Gesellschaft etwas entgegenzusetzen?

Bei der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit gilt es, gruppenbezogene Zuschreibungen zu hinterfragen und zu verdeutlichen, dass antisemitische Weltbilder unabhängig vom Verhalten der Jüdinnen und Juden konstruiert werden. Für den gesellschaftlichen Resonanzraum, in dem Antisemitismus verhandelt wird, kann es eine Chance sein, die Diversität jüdischen Lebens sichtbarer zu machen. Dass diese Sichtbarkeit für Jüdinnen und Juden keine Gefahr bedeuten darf, ist ebenso Bedingung wie gesamtgesellschaftliche Verpflichtung.

Frederik Schetter

Editorial

Mehr lesen

Michael Brenner

Die Gefahr erkennt man immer zu spät - Essay

Wie in den 1920er und 1930er Jahren gibt es auch heute mehrere Wege in die Zukunft. In einer demokratischen Gesellschaft können alle ohne Aufopferung ihres Lebens einen Beitrag dazu leisten, dass Antisemitismus sich nicht Bahn bricht.

Mehr lesen

Lea Wohl von Haselberg

Jüdische Sichtbarkeit und Diversität

In einer Gesellschaft, in der Jüdinnen und Juden vielstimmig, divers und auch widersprüchlich erlebt werden, können bundesrepublikanische Selbstverständnisse hinterfragt und der Antisemitismus anders verhandelt werden.

Mehr lesen

Natan Sznaider

Antisemitismus zwischen Schwertern und Pflugscharen - Essay

Die jüdische Existenz innerhalb und außerhalb Israels ist nicht mit der Existenz anderer Gruppen vergleichbar. Deshalb wird Israel auch anders als andere Nationalstaaten beurteilt. Das muss zu Konflikten führen.

Mehr lesen

Samuel Salzborn

Sprechen und Schweigen über Antisemitismus - Essay

In einem öffentlichen Klima, in dem Antisemi¬tismus wieder alltäglicher wird, ist seine Sanktionierung ein wesentlicher Schritt. Ein nachhaltiges demokratisches Instrument könnte eine Erweiterung des deutschen Strafrechts sein.

Mehr lesen

Peter Ullrich

Über Antisemitismus sprechen - Essay

Eine verfahrene und multidimensionale Debatte wie die Auseinandersetzung mit israelbezogenem Antisemitismus erfordert Deutungsdemut und emotionale Abrüstung. Stattdessen wird auf administrative Diskursbeendigung gesetzt.

Mehr lesen

Stefanie Schüler-Springorum

Antisemitismus und Antisemitismusforschung: ein Überblick

Während antisemitische Einstellungen in Europa relativ statisch bleiben, steigt in Deutschland die Anzahl antisemitischer Straftaten. Die Gründe liegen in der zunehmenden Salonfähigkeit völkischer und nationalistischer Positionen.

Mehr lesen

Meron Mendel

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Herausforderungen antisemitismuskritischer Bildungsarbeit

Antisemitismus ist eine Denkform, die die Welt scheinbar verstehbar macht. Bei der Bildungsarbeit gegen ihn gilt es, auch danach zu fragen, wie antisemitische Weltbilder dort reproduziert werden, wo sie bekämpft werden sollen.

Mehr lesen

Julia Bernstein, Florian Diddens

Umgang mit Antisemitismus in der Schule

Obwohl Antisemitismus den demokratischen Leitwerten der Gesellschaft nach geächtet ist, hat er sich als Problem in Schulen verfestigt. Wie konnte es dazu kommen? Und welche Handlungsmöglichkeiten gibt es, um ihm entgegenzutreten?

Mehr lesen

Matthias J. Becker

Antisemitismus im Internet

So wie das World Wide Web heute beschaffen ist, ermöglicht es nicht nur antisemitischen Hass, es erzeugt ihn. Das Internet hat aber nicht nur fatale Trends ausgelöst, es macht sie auch wissenschaftlich besser greifbar.

Mehr lesen