Farbfoto: Der Klimastreifen zeigt die Entwicklung der weltweiten Durchschnittstemperatur von 1850 bis 2020.

Green New Deals

Dass die Menschheit ihre natürlichen Lebensgrundlagen zerstört, liegt in einer Wirtschaftsweise begründet, die auf stetem Wachstum auf Grundlage der Verbrennung fossiler Rohstoffe fußt. Darauf wies schon 1972 der Bericht zu den "Grenzen des Wachstums" hin. Weltweit haben sich heute Regierungen das aktivistische Konzept des "Green New Deal" auf die Fahnen geschrieben.

Sie zielen auf den grundlegenden Umbau von Infrastruktur, Lieferketten und Produktionstechniken. Wie viel der Privatsektor zur Lösung der Krise beitragen kann und in welchem Umfang staatliche Eingriffe nötig sind, sind die zentralen Fragen, zumal die Kosten der heutigen Transformation sozial gerecht verteilt werden müssen.

Robin Siebert

Editorial

Mehr lesen

Klaus Dörre

Alle reden vom Klima. Perspektiven sozial-ökologischer Transformation

CO2-Emissionen sind ungleich verteilt – zwischen Industrie- und Entwicklungsländern, aber auch innerhalb der Industriestaaten. Eine Transformation muss daher auch die innergesellschaftliche Ungleichheit angehen, oder sie wird scheitern.

Mehr lesen

Kiran Klaus Patel

Improvisierend durch die Krise: Der New Deal

Mit dem New Deal gelang es, die Doppelkrise von Kapitalismus und Demokratie in den USA der 1930er Jahre zu bewältigen. Heute berufen sich weltweit Bewegungen und Regierungen auf ihn.

Mehr lesen

Thomas Döring

50 Jahre "Grenzen des Wachstums". Von der Wachstums- zur Post-Wachstumsökonomie?

Der Bericht an den Club of Rome von 1972 ist ein Meilenstein in der Analyse des unbegrenzten Wirtschaftswachstums. Auf ihm fußen wachstumskritische Ansätze, aber auch Alternativen zum BIP als der wichtigsten ökonomischen Kennzahl.

Mehr lesen

Susanne Dröge

Der europäische Green Deal. Ziele, Hintergründe und globale Dimension

Der Green Deal ist die ehrgeizigste Agenda, die sich die EU je gegeben hat. Die Kommission verfolgt nicht bloß den Klimaschutz als Ziel, sondern will durch den Deal auch wirtschaftlich und geopolitisch zu den USA und China aufschließen.

Mehr lesen

Rainer Land

Entwicklung statt Wachstum

Statt einen Rückbau der Wirtschaft braucht es eine ökologische Wirtschaftsentwicklung, mit der durch umweltkompatible Innovationen und nachhaltige Ressourcenbewirtschaftung eine wirkliche sozial-ökologische Transformation erreichbar ist.

Mehr lesen

Johannes Müller-Salo, Rupert Pritzl

Klimaschutz durch Innovation und Marktwirtschaft

Klimapolitik muss den Kriterien Effizienz und Gerechtigkeit genügen. Anstatt immer ehrgeizigere Klimaziele auszurufen, sollte die Politik die Instrumente und deren gesellschaftliche Kosten hinterfragen und offen diskutieren.

Mehr lesen

Birgit Mahnkopf

Der große (Selbst-)Betrug. "Klimaneutralität" durch "grünes Wachstum" - Essay

Der Green Deal der EU-Kommission führt das wachstumsorientierte Wirtschaftsmodell fort – unter fadenscheinigen grünen Vorzeichen. Für eine wirkliche Transformation müssten Politik und Gesellschaft die planetaren Ressourcen der Marktlogik entziehen.

Mehr lesen