Die letzten Schönheitsfehler am Kopf des neuen Bundestagsadlers beseitigt ein Mitarbeiter der Firma Trendelkamp am 8.12.1998 während eines Besichtigungstermins in Nordwalde bei Münster. Die "fette Henne", wie der Adler des Deutschen Bundestages auch umgangssprachlich genannt wird, ist mit 8,50 Metern Breite und 6,80 Metern Höhe deutlich größer als sein Vorgänger. Am 17. Dezember soll das Wappentier offiziell in Anwesenheit von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse im Berliner Reichstag aufgehängt werden.

Zustand der Demokratie

Über den Zustand der Demokratie wurde in den vergangenen Jahren häufig geklagt. Auch wenn solche Verfallsdiagnosen nicht in jedem Falle einer Überprüfung standhalten, geben die Indikatoren zur weltweiten Demokratieentwicklung tatsächlich Anlass zur Sorge: In zahlreichen, zum Teil sehr bevölkerungsreichen Staaten sind Autokratisierungsprozesse unübersehbar.

Auch in einigen etablierten Demokratien gab es Rückschritte, etwa im Grundrechtsschutz oder der Gewaltenkontrolle. Für Deutschland gilt dies zwar nicht; dennoch sind tiefgreifende Veränderungen etwa der politischen Öffentlichkeit und des Parteiengefüges auch hier unverkennbar. Wohin sie die bundesdeutsche Demokratie führen werden, ist Gegenstand der politischen wie wissenschaftlichen Auseinandersetzung.

Christoph Rasemann

Editorial

Mehr lesen

Wolfgang Merkel

Neue Krisen. Wissenschaft, Moralisierung und die Demokratie im 21. Jahrhundert - Essay

Die zunehmende Verwissenschaftlichung und Moralisierung politischer Diskurse in entwickelten Demokratien geht mit einer Polarisierung einher, der durch eine pluralistische Debattenkultur begegnet werden muss. Hierfür braucht es Zeit und konstruktive Dissidenz.

Mehr lesen

Jan-Werner Müller

Freiheit, Gleichheit, Zusammenhalt – oder: Gefährdet "Identitätspolitik" die liberale Demokratie? - Essay

Entgegen weitverbreiteter Vorbehalte untergräbt Identitätspolitik nicht den gesellschaftlichen Zusammenhalt, sondern fordert für alle das ein, was diesen in einer liberalen Demokratie auszeichnet: eine gleichberechtigte Teilhabe und den Schutz von Grundrechten.

Mehr lesen

Claudia Ritzi

Aus dem Gleichgewicht. Zum Zustand demokratischer Öffentlichkeit

Die Digitalisierung hat die Struktur der Öffentlichkeit verändert und aus potenziellen Lesern potenzielle Autoren gemacht. Damit gehen Chancen, aber auch Herausforderungen für die Demokratie einher, auf die demokratische Politik reagieren muss.

Mehr lesen

Vanessa A. Boese

Demokratie in Gefahr?

Um die Demokratie ist es derzeit nicht gut bestellt. Wie Indikatoren des Varieties of Democracy-Projekts (V-Dem) zeigen, erleben wir weltweit eine Welle der Autokratisierung, von der bereits ein Drittel der Weltbevölkerung erfasst wurde. Vielerorts ist die Demokratie gefährdet.

Mehr lesen

Philip Manow

Repräsentative Politik zwischen Demokratisierung und Entdemokratisierung

Demokratische Repräsentation scheint von der Lösung eines demokratischen Problems zu einem Problem für die Demokratie geworden zu sein. Um das zu verstehen, muss man sich einer zentralen demokratischen Organisationsform zuwenden: der politischen Partei.

Mehr lesen

Eckhard Jesse

Krise (und Ende?) der Volksparteien

Die beiden Volksparteien Union und SPD haben das politische System der Bundesrepublik lange Zeit geprägt. Während die Ursachen ihres schon seit Längerem zu beobachtenden Abwärtstrends offen zutage liegen, sind die Konsequenzen deutlich unklarer.

Mehr lesen

Lukas Kübler, Claus Leggewie, Patrizia Nanz

Demokratische Innovation durch Bürgerräte

Als innovatives Instrument demokratischer Beteiligung erfreuen sich Bürgerräte zunehmender Beliebtheit. Sie ermöglichen es, die im gemeinsamen Austausch herausgebildeten Einstellungen der Bürger*innen in politische Entscheidungsprozesse einzubeziehen.

Mehr lesen