Netzdebatte Logo

Merlin Münch am 19.12.2013

Interview mit Johannes Baldauf über Rechtsextreme in sozialen Netzwerken

Johannes Baldauf von der Initiative no-nazi.net engagiert sich aktiv gegen Rechtsextremismus in sozialen Netzwerken. Vor allem aber versucht er aktiv darüber aufzuklären - nicht zuletzt die Betreiber der sozialen Netzwerke, denn die unterschätzen oft die Reichweite der teils sehr subtilen Propaganda. Im Interview berichtet er über Strategien der Rechten und warum auch Unternehmen wie Facebook eine gesellschaftliche Verantwortung haben.



Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Kommentare anderer Nutzer

Ulrich Lehmann | 23.03.2016 um 12:11 [Antworten]

Fragen

Hallo,
im zuge der Landtagswahlen habe ich mich über das Netz informiert. Ist ja auch eine schnelle und schöne Sache.

Wenn sich dann mir Fragen stellen, die sich im Netz nicht beantworten lassen. Ich mich dann an das Infotelefon der Bundesregierung wende und dort die Fragen stelle bekomme ich folgende Antwort: "Das möchte ich nicht beantworten." Als ich nochmal nach fragte ob er nicht kann unwissend z.B. oder nicht möchte. Sagte er unmissverständlich: "Ich möchte nicht."
Solche Aussagen sind auch ein Nährboden für rechte. Mein Vertrauen ist auf jedenfall weg. In einer Demokratie hab ich Meinungsfreiheit. Meine Meinung kann ich mir nur bilden wenn auch meine Fragen ehrlich beantwortet bekomme. Die Aussage: ,,Möchte ich nicht" lässt für mich nur den Schluss zu, der will mir was verheimlichen.

Wenn ich also durch Verheimlichung und Zurückhaltung von Informationen nicht meine Meinung bilden kann, wo ist dann da bitte die Demokratie.


Themengrafik

Politische Partizipation

Bei Wahlen können die Bürger Einfluss auf die Politik nehmen. Doch auch zwischen den Wahlen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um sich politisch zu engagieren und einzumischen.

Mehr lesen

Dossier Deutsche Demokratie

Politische Beteiligung

Über Wahlen oder die Mitgliedschaft in Parteien, Vereinen oder Bürgerinitiativen kann sich jeder Einzelne in politische Entscheidungen einbringen. Aber auch alltägliche Dinge können eine Form der politischen Beteiligung darstellen.

Mehr lesen

netzdebatte.bpb.de in Social Media

Debatte

Bedingungsloses Grundeinkommen

Was wäre, wenn jede_r von uns jeden Monat vom Staat einen festen Betrag aufs Konto überwiesen bekäme - ohne etwas dafür tun zu müssen? Das ist, vereinfacht gesagt, die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Die Idee ist kontrovers, denn sie kratz an einigen elementaren Fragen: Ist der Mensch von Natur aus faul oder fleißig? Wie sehr vertrauen wir unseren Mitmenschen wirklich? Was ist der eigentliche Sinn von Arbeit? Woran misst sich eigentlich der Wert von Arbeit?

Mehr lesen

Debatte

Robotersteuer

Machen uns Roboter in Zukunft überflüssig? Oder schaffen sie neue Freiräume? Gewiss ist, dass die Automatisierung der Arbeit, aktuell unter dem Schlagwort Industrie 4.0, unsere Arbeitswelt verändern wird. Wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft darauf reagieren, ist allerdings noch offen. Diskutiert wird im Zuge dessen auch über die Einführung einer sogenannten Robotersteuer, die die befürchteten negativen sozialen Effekte abmildern soll. Wir haben zwei Experten zum Thema, um ihre Einschätzung gebeten.

Mehr lesen