Netzdebatte Logo

Redaktion Netzdebatte am 23.06.2015

Schuld und Schulden mit Prof. Joseph Vogl

Der Literatur- Kultur- und Medienwissenschaftler Joseph Vogl macht sich Gedanken über Schulden und den Schuldbegriff. Was haben Schulden mit Moral zu tun? Was sagt die Philosophie über das Verhältnis von Schuldner und Gläubiger? Welche Rolle spielen Schulden in der Literatur? Welche Bedeutung haben sie für die Souveränität moderner Demokratien?

Der Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaftler Joseph Vogl macht sich Gedanken über den Schulden und den Schuldbegriff. Was haben Schulden mit Moral zu tun? Was sagt die Philosophie über das Verhältnis von Schuldner und Gläubiger? Welche Rolle spielen Schulden in der Literatur? Welche Bedeutung haben sie für die Souveränität moderner Demokratien?

  • Alan Posener, Korrespondent für Politik und Gesellschaft bei der Welt, hält die Kritik Vogls für zu einfach. Das Interview finden Sie hier.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-sa/3.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



Debatte

Europäische Schuldenkrise

Das Dossier veranschaulicht die wichtigsten Diskussionsstränge der Europäischen Schuldenkrise. Der ungelöste Disput zwischen Ausgaben- und Sparpolitik steht im Zentrum und wird anhand grundlegender Fragen und Infografiken sowie freier Bildungsmaterialien zum Thema erläutert.

Mehr lesen

Quiz
Quiz: Was wissen Sie über die Schuldenbremse?

Frage 1 / 5
 
1. In manchen früheren Gesellschaften wurden Schulden gelegentlich …







Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 13/2012)

Schuldenkrise und Demokratie

Seit Beginn der Finanz- und Verschuldungskrise in der Europäischen Union werden demokratisch gewählte Parlamente und Regierungen von den privaten Akteuren der Kapitalmärkte in die Enge getrieben. Der "Fiskalpakt“ verpflichtet langfristig zu strikter Haushaltsdisziplin durch "Schuldenbremsen“. Unterdessen wächst das Unbehagen über demokratische Defizite beim parlamentarischen Umgang mit scheinbar alternativlosen, immer größeren "Rettungspaketen“.

Mehr lesen