Der Berliner Reichstag

Deutschland-Chronik

Deutschland-Chronik

Die Chronik vermittelt Daten, Zusammenhänge und Entwicklungen zur Zeitgeschichte und Politik in Deutschland über die letzten fünfeinhalb Jahrzehnte. Sie beginnt mit der bedingungslosen Kapitulation nach dem Zweiten Weltkrieg am 8. Mai 1945, und sie endet 55 Jahre später Ende Mai 2000. Redaktionsschluss war daher am 1. Juni 2000.

Der Tag in der Geschichte

  • 30. März - 6. April 1954
    Die SED ändert auf ihrem IV.Parteitag das Statut. Danach werden der Parteieintritt erschwert und eine »kollektive Führung« proklamiert. Nach den einstimmig verabschiedeten Grundsätzen »für die Lösung der Lebensfrage der deutschen Nation« ist die deutsche... Weiter
  • 30. März 1954
    Bundespräsident Heuss unterzeichnet den Deutschland- und EVG-Vertrag (26. 5. 1952 und 27. 5. 1952). Die 1. Wehrergänzung war am 26. 3. 1954 in Kraft getreten. (26. 2. 1954) Weiter
  • 30. März 1971
    Das Fluglärmgesetz schreibt für Flughäfen Schutzzonen vor. Dort dürfen keine Schulen und Krankenhäuser gebaut werden, wohl aber Wohnhäuser mit Schallschutz. Weiter
  • 30. März 1976
    Das Postabkommen regelt den Post-und Fernmeldeverkehr zwischen beiden deutschen Staaten, den Post-und Fernmeldetransit mit Drittstaaten sowie den Post-und Fernmeldeverkehr zwischen der BRD und West-Berlin einschließlich der Funkfrequenznutzung (in Kraft am 1.... Weiter
  • 30. März 1983
    Kohl bildet sein zweites Kabinett. Strauß hatte auf ein Ministeramt verzichtet, doch erhielt die CSU auf Kosten der FDP ein weiteres Ministerium: Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) Auswärtiges und Stellvertreter des Bundeskanzlers Hans-Dietrich Genscher (FDP)... Weiter