Der Berliner Reichstag

Deutschland-Chronik

Deutschland-Chronik

Die Chronik vermittelt Daten, Zusammenhänge und Entwicklungen zur Zeitgeschichte und Politik in Deutschland über die letzten fünfeinhalb Jahrzehnte. Sie beginnt mit der bedingungslosen Kapitulation nach dem Zweiten Weltkrieg am 8. Mai 1945, und sie endet 55 Jahre später Ende Mai 2000. Redaktionsschluss war daher am 1. Juni 2000.

Der Tag in der Geschichte

  • 15. Januar 1951
    Adenauer lehnt Grotewohls Vorschlag vom 30. 11. 1950 ab. -DDR-Präsident Pieck schlägt Bundespräsident Heuss mit Schreiben vom 2. 11. 1951 erneut gesamtdeutsche Beratungen vor. Weiter
  • 15. Januar 1955
    Die Sowjetunion stellt in einer »Erklärung zur deutschen Frage« die BRD vor die Alternative, zwischen Verhandlungen über die Wiedervereinigung auf der Basis freier gesamtdeutscher Wahlen oder der Ratifizierung der Pariser Verträge (19. - 23. 10. 1954) zu... Weiter
  • 15. - 17. Jan. 1959
    Thesen der SED über die »sozialistische Entwicklung des Schulwesens« werten die allgemeinbildende zehnklassige Polytechnische Oberschule (POS) als neuen Schultyp auf. Am 1. 9. 1959 wird ein neues Lehrplanwerk für die POS und die Berufsausbildung mit Abitur... Weiter
  • 15. - 21. Jan. 1963
    Der VI.Parteitag der SED erklärt den »umfassenden Aufbau des Sozialismus« zur Hauptaufgabe. Die Übergangsperiode vom Kapitalismus zum Sozialismus sei abgeschlossen, nun gehe es darum, den »entwickelten Sozialismus« zu schaffen. Ulbricht, der auf dem Höhepunkt... Weiter
  • 15. Januar 1972
    Das novellierte Betriebsverfassungsgesetz (11. 10. 1952) ergänzt die Mitbestimmungs-und Mitwirkungsrechte des Betriebsrats und der Jugendvertretung in den Bereichen Arbeitszeit und -platzgestaltung, Unfallverhütung, Werkswohnungen, Einstellung, Ein-bzw.... Weiter
  • 15. Januar 1981
    Dietrich Stobbe (SPD) tritt als Regierender Bürgermeister zurück. Er hatte mit seinem SPD/ FDP-Senat keine tragfähige Mehrheit mehr, und zwar vor allem wegen der Finanz-und Bürgschaftsaffären um die Baufirma Dietrich Garski und wegen verschärfter Konflikte... Weiter
  • 15. Januar 1985
    Die letzten DDR-Bürger, die in die bundesdeutsche Botschaft in Prag geflüchtet waren, kehren freiwillig in die DDR zurück. Sie hatten die Zusage erhalten, dass sie straffrei bleiben und dass ihre Ausreiseanträge geprüft werden. Weiter
  • 15. Januar 1989
    In Leipzig finden anlässlich des 70. Jahrestags der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts »Gegendemonstrationen« für Meinungs-, Versammlungs- und Pressefreiheit sowie für das Recht auf Ausreise statt. Unter der Losung »Schwerter zu Pflugscharen«... Weiter
  • 15. Januar 1990
    Ende des SED-Medienmonopols: In Erfurt erscheint die erste unabhängige Tageszeitung »Thüringer Allgemeine«. Sie ist aus der SED-Bezirkszeitung »Das Volk« hervorgegangen. Weiter
  • 15. Januar 1990
    Während der Runde Tisch in Anwesenheit Modrows über die Auflösung des Amtes für Nationale Sicherheit berät, stürmen Demonstranten die ehemalige Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg, Normannenstraße, und verwüsten sie teilweise. Damit entlädt sich eruptiv -... Weiter
  • 15. Januar 1992
    Die BRD nimmt offiziell diplomatische Beziehungen mit Slowenien und Kroatien auf. Zeitgleich setzen auch alle übrigen EG-Staaten den Beschluss um, Slowenien und Kroatien völkerrechtlich anzuerkennen. Weiter