Der Berliner Reichstag

16.3. DDR: Vom Mauerbau bis zum Sturz Ulbrichts

17. - 22. April 1967

Der VII.Parteitag der SED beschließt, den Sozialismus als »entwickeltes gesellschaftliches System« in einem »einheitlichen sozialen Organismus« zu entfalten. Er kündigt eine neue Verfassung an und entwirft Direktiven für den Fünfjahrplan 1966 - 1970. (27. 5. 1967) Nach Ulbrichts Auffassung ist der Sozialismus keine kurze Übergangsphase zum Kommunismus, sondern »eine relativ selbständige sozialökonomische Formation in der historischen Epoche des Übergangs vom Kapitalismus zum Kommunismus im Weltmaßstab«. Er weicht damit von der parteiamtlichen sowjetischen Lehrmeinung ab.

zurück 20. Februar 196727. Mai - 4. Juni 1967 vor