30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Der Berliner Reichstag

24. Zwei Staaten, eine Nation in Deutschland 1969 - 1982

17. Dezember 1971

Das Transitabkommen, der erste Vertrag zwischen beiden deutschen Staaten, wird von den Staatssekretären Egon Bahr (BRD) und Michael Kohl (DDR) unterzeichnet. Er regelt ergänzend zum Viermächte-Berlin-Abkommen (3. 9. 1971) den zivilen Personen-und Güterdurchreiseverkehr (Transit) zwischen der BRD und West-Berlin. Abgaben- und Gebührenpauschalen werden jährlich von der BRD an die DDR abgeführt. Eine gemeinsame Kommission soll Meinungsverschiedenheiten beilegen, die sich bei der Anwendung und Auslegung des Abkommens ergeben, z. B. beim Missbrauch der Transitwege.

zurück 21. Mai 197026. Mai 1972 vor