Der Berliner Reichstag

34.2. DDR: »Wir bleiben hier«: Massendemonstrationen

9./ 10. Sept. 1989

In Grünheide bei Ost-Berlin unterzeichnen im Hause der Witwe Robert Havemanns Mitglieder der Friedensbewegung (Bärbel Bohley, Rolf Henrich, Jens Reich u. a.) den Gründungsaufruf Aufbruch 89 - Neues Forum. Es ist die erste landesweite Oppositionsbewegung außerhalb der evangelischen Kirche. Das NF will eine »politische Plattform für die ganze DDR« mit den Zielen sein, einen »demokratischen Dialog« über Reformen zu eröffnen und an der »Umgestaltung« der Gesellschaft mitzuwirken: »Die Zeit ist reif.« Am 19. 9. beantragt das Neue Forum seine Zulassung als politische Vereinigung und legt Unterschriftslisten vor. Das Innenministerium lehnt am 21. 9. 1989 ab: zunächst mit der Begründung, das Neue Forum sei »staatsfeindlich« und »illegal«, später mit dem Argument, es bestehe »keine gesellschaftliche Notwendigkeit«. Legalisiert wird das Neue Forum am 8. 11. 1989.

zurück 8. September 198910. September 1989 vor