Der Berliner Reichstag

35.3. Die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion 1990

27. April 1990

In Ost-Berlin beginnen neben den laufenden Expertengesprächen die Regierungsverhandlungen über die Wirtschafts-, Währungs-und Sozialunion. Delegationsleiter sind Hans Tietmeyer, stellvertretender Bundesbankpräsident, und Günther Krause, parlamentarischer Staatssekretär beim DDR-Ministerpräsidenten. In einer Regierungserklärung versichert Kanzleramtsminister Rudolf Seiters, die »erheblichen Belastungen« durch die deutsche Einheit seien »durchaus verkraftbar«. Sie könnten durch das Wirtschaftswachstum anstelle von Steuererhöhungen finanziert werden. Dem widerspricht die SPD.

zurück 23. April 19902. Mai 1990 vor