Der Berliner Reichstag

35.2. Die deutsch-deutsche Vertragsgemeinschaft

3. April 1990

Der frühere SED-und Staatschef Honecker lässt sich aus »gesundheitlichen« Gründen in das sowjetische Militärhospital Beelitz (Bezirk Potsdam) einliefern. Gegen Honecker u. a. ehemals führende SED-Politiker waren verschiedene Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Er wurde zwar am 29. 1. 1990 nach seiner Entlassung aus der Berliner Charité verhaftet, doch tags darauf wegen »Haftunfähigkeit« wieder freigelassen. Er fand in einem evangelischen Pfarrheim in Lobethal bei Bernau Unterkunft.

zurück 27. März 199012. April 1990 vor