Der Berliner Reichstag

35.1. DDR: »Wir sind ein Volk«: Die Entscheidung für

28. Januar 1990

Entschärfte Regierungskrise: Modrow vereinbart mit den Repräsentanten des Runden Tisches ein Vierpunkteprogramm: 1. Die Volkskammerwahl wird vom 6. 5. auf den 18. 3. 1990 vorverlegt. 2. Die Kommunalwahlen folgen wie geplant am 6. 5. 1990. 3. Bis zur Volkskammerwahl entsenden alle oppositionellen, d. h. nicht im Kabinett vertretenen Gruppierungen des Runden Tisches je einen Minister ohne Geschäftsbereich in die neue »Regierung der nationalen Verantwortung« (Allparteienregierung ab 5. 2.). 4. Künftig nimmt ein ständiger Regierungsvertreter im Ministerrang an den Beratungen des Runden Tisches teil. Tags darauf stellt Modrow das Vierpunkteprogramm der Volkskammer vor. In seiner Rede (»Offenbarungseid«) beschreibt er ungeschminkt die desolate Lage, in der sich Staat, Regierung, Gesellschaft und Wirtschaft der DDR befinden.

zurück 25. Januar 19901. Februar 1990 vor