Der Berliner Reichstag

36.2. Die außenpolitische Absicherung und die äußeren Aspekte

2. März 1990

Ministerpräsident Modrow (PDS) setzt sich in Schreiben an Bundeskanzler Kohl und den sowjetischen Staats-und Parteichef Gorbatschow dafür ein, die nach 1945 in der DDR »entstandene Eigentumsordnung nicht in Frage zu stellen«. Er bittet die Sowjetunion, sie solle als Siegermacht mit ihren Rechten für Deutschland als Ganzes und mit ihrem internationalen Einfluss dafür eintreten, dass das sozialistische Eigentum in der DDR unangetastet bleibt. Der Wortlaut der zwei Schreiben wird am 7. 3. 1990 veröffentlicht. Bundeskanzler Kohl distanziert sich von dieser Initiative Modrows als ungewöhnlichem, nicht legitimiertem Versuch, alternative Wahlentscheidungen der Bürger zu unterwandern.

zurück 24./25. Febr. 199017. März 1990 vor