Der Berliner Reichstag

38.1. Innenpolitik und Rechtssicherheit

8. Mai 1995

In Berlin findet ein schlichter Staatsakt zum 50. Jahrestag des Kriegsendes statt. Bundespräsident Roman Herzog erinnert zu Beginn daran, dass Deutschland den »furchtbarsten Krieg« entfesselt hatte, der Millionen Menschen das Leben kostete, und zuletzt die »furchtbarste Niederlage« erlebte. Die Streitfrage, ob der 8. Mai 1945 für die Deutschen ein Tag der Niederlage oder ein Tag der Befreiung gewesen sei, hält Herzog für »nicht sehr fruchtbar«. Er bewertet ihn nachträglich vor allem als einen Tag, »an dem ein Tor in die Zukunft aufgestoßen« worden war. Als Vertreter der ehemaligen Anti-Hitler-Koalition sprechen der Ministerpräsident der Russischen Föderation, Viktor S. Tschernomyrdin, der britische Premier John Major, US-Vizepräsident Al Gore und der scheidende französische Präsident FrancËois Mitterrand. In einer seiner letzten Reden, auf die er größten Wert gelegt hatte, würdigt Mitterrand die Nachkriegsentwicklung: »Der Feind von gestern ist der Freund von heute.«

zurück 4. Mai 199522. Oktober 1995 vor