kulturelle Bildung

23.11.2016

Kabarett: Heiner Kämmer

Heiner KämmerHeiner Kämmer (© Ast/Jürgens)

Nach einer Kaffeepause konnten sich die Zuschauer noch an dem Kabarettisten Heiner Kämmer erfreuen. Dieser begann sein Programm mit einer ‚impliziten‘ Kritik am Schulsystem. Schule könne sich in den letzten Jahren nicht mit Innovation und Erneuerung rühmen, sondern eher durch "rasenden Stillstand und katastrophalen Fehlentscheidungen". Satirisch ging er auf die Beziehung von Lehrer/innen, Eltern und Schulreformen ein. Des Weiteren sprach er mit wohl pointiertem Witz unter anderem über die Themen: Hochbegabung, Germanys Next Topmodel, Burnout, Kirche oder auch Philosophie. Um abschließend die vier kantischen Fragen in einer Facebookanalogie zu beantworten, so hieße die Antwort auf die Frage "Was soll ich tun" in diesem Falle, alles zu posten was ich mache.

Simon Clemens


Dossier

Film

Ungeachtet der Bedeutung neuer digitaler Entwicklungen spielt auch der Film als historisch gewachsene und nach wie vor sehr massenwirksame Kunstform eine zentrale Rolle für die Medienbildung. Die Frage nach dem Wie und Warum filmischer Darstellungformen ist dabei wesentlich für eine mündige Rezeption und sachkundige Einordnung der dargebotenen fiktionalen wie auch dokumentarischen Stoffe. Jeder Film spiegelt stets seine sozialen und kulturellen Kontexte wider. Daher ist es wichtig, das Medium nicht nur als mehr oder minder künstlerisch ambitioniertes Unterhaltsprodukt zu betrachten, sondern sich immer auch kritisch mit seinen offenen und verborgenen politisch-ideologischen Botschaften auseinanderzusetzen - und der Art und Weise, wie sie vermittelt werden.

Mehr lesen

Dossier

Autonome Kunst in der DDR

Kaum eine Kunstentwicklung - die offizielle wie die unabhängige Ausstellungskultur - ist so ausführlich und gründlich dokumentiert worden wie die der DDR. Das Dossier widmet sich einigen wichtigen Ausstellungsräumen, Projekten und Initiativen sowie den Vermittlern und Protagonisten.

Mehr lesen