30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Menschen auf der sog. Windrose, Mosaik im Eingangsbereich des Padrão dos Descobrimentos (Denkmal der Entdeckungen) im Stadtteil Belém in Lissabon.

14.5.2018 | Von:
Bernhard Wilmes

Politische Partizipation von Migrantinnen und Migranten

Quellenangaben und weiterführende Literatur



agah Landesausländerbeirat (2011): Anhörung zum Thema "Gesellschaftliche/politische Partizipation", verfügbar unter http://www.agah-hessen.de/themen/politische-partizipation/ (abgerufen am 5.07.2015)

Arslan, Bülent 2011: Integration durch politische Partizipation am Beispiel des Deutsch-Türkischen Forums der CDU, in: Oppong, Marvin (Hrsg.): Migranten in der deutschen Politik, VS Verlag für Sozialwissenschaften

Ataman, Freda (2011): Migranten, Medien und die Politik, in: Oppong, Marvin (Hrsg.): Migranten in der deutschen Politik, VS Verlag für Sozialwissenschaften

Butterwegge, Christoph & Hentges, Gudrun (Hrsg.) (2009): Zuwanderung im Zeichen der Globalisierung – Migrations-, Integrations- und Minderheitenpolitik, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 4., aktualisierte Auflage

Europaparlament, Policy Department C – Citizens´Rights and Constitutional Affairs (2013): Franchise and electoral participation of third country citizens residing in the European Union and of European Union citizens residing in third countries, Studie, verfügbar unter: http://www.europarl.europa.eu/thinktank/en/document.html?reference=IPOL-AFCO_ET(2013)474441 (abgerufen am 18.07.2015 )

Ghelli, Fabio (2014): Wahlrecht für Ausländer – Deutschland hinkt in Europa hinterher, Mediendienst Integration, verfügbar unter: http://mediendienst-integration.de/artikel/kommunalwahlrecht-auslaender-schleswig-holstein.html (abgerufen am 18.07.2015)

Groenendijk, Kees (2014): Wahlrecht und politische Partizipation von Migranten in Europa, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück / Bundeszentrale für politische Bildung

Heckmann, Friedrich (2015): Integration von Migranten – Einwanderung und neue Nationenbildung, Springer VS

Hunger, Uwe ; Candan, Menderes (2009) (Hrsg.): Politische Partizipation der Migranten in der Bundesrepublik Deutschland und über die deutschen Grenzen hinweg : Expertise im Auftrag des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Münster. URL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-259506

Hunger, Uwe; Pioch Roswitha & Rother, Stefan (2014) (Hrsg.): Migrations- und Integrationspolitik im europäischen Vergleich, LIT Verlag

Landesarbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Nordrhein-Westfalen (1998): Politische Partizipation durch Ausländerbeiräte in NRW – Ergebnisse der LAGA-Untersuchung 1997/1998

Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen in NRW (2002) (Hrsg.): Der kürzeste Weg zur Integration - politische Partizipation! Dokumentation der LAGA-Tagung Bilanz und Ausblick der kommunalen Migrantenvertretungen in Nordrhein-Westfalen Mai 2002

Müssig, S. & Worbs, S. (2012), Politische Einstellung und politische Partizipation von Migranten in Deutschland, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Nergiz, Devrimsel Deniz (2001): „Gäste können nicht mitspielen“, in: Oppong, Marvin (Hrsg.): Migranten in der deutschen Politik, VS Verlag für Sozialwissenschaften

Oppong, Marvin (Hrsg.) (2011): Migranten in der deutschen Politik, VS Verlag für Sozialwissenschaften

Otten, Matthias; Reich, Hans H. & Schöning-Kalender, Claudia (2008): Die Partizipation und Positionierung von Migrantinnen und Migranten und ihren Organisationen in Rheinland-Pfalz, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familien und Frauen, Rheinland-Pfalz

Ottersbach, Markus (2002): Die Situation der politischen Partizipation von Migrant(inn)en in NRW – Bericht zur ersten Phase der Evaluation des Ausschusses für Zuwanderung- und Integrationsangelegenheiten in Solingen, des Beirats für Zuwanderung und Integration in Duisburg und des Ausländerbeirats der Stadt Bonn, Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie NRW

Ottersbach, Markus (2003): Die Situation der politischen Partizipation von Migrant(inn)en in NRW – Abschlussbericht der Evaluation des Ausschusses für Zuwanderung- und Integrationsangelegenheiten in Solingen, des Beirats für Zuwanderung und Integration in Duisburg und des Ausländerbeirats der Stadt Bonn, Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie NRW

Statistisches Bundesamt (2017): Zahlen und Fakten, Gesellschaft & Staat, Bevölkerung https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Bevoelkerung.html abgerufen am 2.2.2017.

Storz, Henning/Reißlandt Carolin (2002) (Hrsg.): Staatsbürgerschaft im Einwanderungsland Deutschland. Ein Handbuch für die interkulturelle Praxis in der sozialen Arbeit, im Bildungsbereich, im Stadtteil, Opladen

Thränhardt, Dietrich (2008): Kommunales Wahlrecht für Ausländer – Anhörung des innenausschusses des Deutschen Bundestages 22. September 2008, verfügbar unter: http://kommunales-wahlrecht.de/files/thraenhardt.pdf, (abgerufen am 9.07.2015)

Weitere Quellen

Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland e.V., Politische und soziale Partizipation als Herausforderung, Verfügbar unter: http://www.bagiv.de/migrantenselbstorganisationen-politische-partizipation.html (abgerufen am 21.05.2015)

Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat: Wir über uns, verfügbar unter: http://www.bundesintegrationsrat.de/index.php/wir-ueber-uns (abgerufen am 15.07.2015)

Der Westen 2010: Wirbel um Manipulation im Essener Integrationsrat. verfügbar unter: http://www.derwesten.de/staedte/essen/wirbel-um-manipulation-im-essener-integrationsratid3564288.html (abgerufen am: 15.07.2015)

Der Westen 2011: Integrationsrat ist in Essen ein Auslaufmodell. verfügbar unter: http://www.derwesten.de/staedte/essen/integrationsrat-ist-in-essen-ein-auslaufmodell-id6096116.html (abgerufen am: 15.07.2015)

Europäische Kommission – Pressemitteilung 2012: Kommissionsbericht: Hindernisse für EU-Bürger bei der Ausübung des kommunalen Wahlrechts noch nicht vollständig beseitigt, verfügbar unter: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-12-229_de.htm (abgerufen am 15.05.2012)

Kommunalwahlen in NRW: 700.000 NRWler dürfen nicht wählen. verfügbar unter: http://www1.wdr.de/themen/politik/sp_kommunalwahlen/kommunalwahlrecht102.html (abgerufen am: 17.11.2015)

Landesintegrationsrat NRW: Über uns. verfügbar unter: http://landesintegrationsrat-nrw.de/about-us/ (abgerufen am 15.07.2015)

Mediendienst Integration: Politische Teilhabe. verfügbar unter: http://mediendienst-integration.de/integration/politik.html (abgerufen am 02.07.2015)

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht. Autor/-in: Bernhard Wilmes für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Publikationen zum Thema

Coverbild Flucht und Asyl

Flucht und Asyl

Weit über 50 Millionen Menschen befinden sich weltweit auf der Flucht, die Hälfte davon sind Minde...

APuZ 27-29/2017 Integration

Integrations-
politik

Bis in die 1990er Jahre stand deutsche Integrationspolitik für die Eingliederung ausländischer Arb...

Zum Shop

In der Bundesrepublik Deutschland leben ca. 2,5 Millionen Russlanddeutsche, dennoch ist das Wissen über sie in der Mehrheitsbevölkerung relativ begrenzt. Russlanddeutsche gelten als gut integriert und unauffällig. Im Zuge von Protesten gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und Sympathien für die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) rückten sie wieder in den Fokus des medialen Interesses. Dieses Kurzdossier gibt einen Überblick darüber, wer Russlanddeutsche sind und inwiefern sich ihre Erfahrungen, Interessen und Lebensweisen von denen "Einheimischer" unterscheiden.

Mehr lesen

Die anhaltende Fluchtmigration stellt die Bundesrepublik vor große integrationspolitische Herausforderungen. Die Aufgaben und Probleme sind jedoch nicht neu. Aus bisherigen Erfahrungen mit Migration nach und Integration in Deutschland können Schlüsse über Versäumnisse, aber auch über best practice gezogen werden. Dieses Kurzdossier zeigt Perspektiven auf, wie die Integration von Geflüchteten in Deutschland gelingen bzw. verbessert werden kann.

Mehr lesen

Ein Flüchtlingsboot erreicht die griechische Küste auf Lesbos.
Julia Kraft, Laura Scheinert, Jochen Oltmer

Flucht und Asyl: Grundlagen

2015 haben 476.649 Menschen einen Asylantrag in Deutschland gestellt. Das war die höchste registrierte Asylantragszahl in der Geschichte der Bundesrepublik. Warum ist Deutschland Ziel umfangreicher globaler Fluchtbewegungen geworden? Wie ist das Asylrecht entstanden und welche Schutzformen können im Asylverfahren erteilt werden? Das Dossier gibt Antworten auf grundlegende Fragen zum Thema Flucht und Asyl.

Mehr lesen

Deutschland
Länderprofil 33

Deutschland

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Mehr als 22 Prozent der Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund. Trotz einer langen Zuwanderungsgeschichte hat es in der Bundesrepublik bis in die 2000er Jahre gedauert, diese Realität anzuerkennen. Seitdem ist das Zuwanderungsrecht liberalisiert worden – zumindest für qualifizierte Migrantinnen und Migranten. Seit der umfangreichen Fluchtzuwanderung des Jahres 2015 steht das Thema Asyl (wieder) im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit und führt zu widerstreitenden Haltungen und Reaktionen in der Bevölkerung des Landes.

Mehr lesen

16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund leben 2010 allein in Deutschland. Was bedeutet das für die Integration? Wie sieht das Asyl- und Zuwanderungsrecht in Europa aus, und welche globalen Trends zeichnen sich ab?

Mehr lesen