US-Soldaten in Afghanistan

Sicherheitspolitische Presseschau

Sicherheitspolitische Presseschau

Linkliste "Internationale Sicherheitspolitik und die Folgen des Terrors"


Die Anschläge vom 11. September 2001 haben die Welt verunsichert. Weltweit wird über die Ursachen und Folgen diskutiert. Woher kommt der Terrorismus? Wer sind seine Akteure? Gibt es einen Kampf der Kulturen? Wie kann eine internationale Sicherheitspolitik gestaltet werden? Und wie verhalten sich Freiheit und Sicherheit in Zeiten terroristischer Bedrohungen zueinander?

Seit 2001 stellt die bpb eine ausführliche und kommentierte Linkliste zusammen zu den Folgen des Terrorismus und den verschiedenen Aspekten der internationalen Sicherheitspolitik. Im Archiv finden Sie alle Texte, die seit 2011 gesammelt wurden. Das Archiv enthält auch Links, die nicht mehr funktionieren oder auf Texte verweisen, die nicht mehr frei erreichbar sind.

Diese Linksammlung stellt keine Meinungsäußerung der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb dar, d.h. die Aufnahme in die Liste bedeutet z.B. nicht, dass die bpb mit den Meinungen auf den jeweiligen Websites übereinstimmt. Ziel dieser täglichen Übersicht ist es, eine Orientierung über die Bandbreite der internationalen Diskussionen und Positionen zu sicherheitspolitischen Fragen, den Folgen des Terrorismus und den damit verbundenen aktuellen Entwicklungen in Politik und Gesellschaft mit zu ermöglichen.

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Presseschau

Links vom 02.12.2021

2.1. Deutschland / Europa

die tageszeitung vom 01.12.2021

"'Für Werte werben'"

https://taz.de/Designierte-Aussenministerin-Baerbock/!5819421/

Die designierte Außenministerin Annalena Baerbock erklärt im Gespräch mit Jasmin Kalarickal, Felix Lee und Tobias Schulze: "Ich verstehe Außenpolitik als Weltinnenpolitik: Krisen wirken über Grenzen hinweg. Sie können nur global und kooperativ bewältigt werden. (…) Dialog ist der zentrale Baustein internationaler Politik. Aber das heißt nicht, dass man Dinge schönreden oder totschweigen muss. Eine die Differenzen in den Vordergrund stellende Außenpolitik führt genauso in eine Sackgasse wie eine, die auf dem Ausblenden von Konflikten basiert. Deswegen ist für mich eine wertegeleitete Außenpolitik immer ein Zusammenspiel von Dialog und Härte."

Mehr lesen


ZDF vom 01.12.2021

"Blinken befürchtet russische Aggression"

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ukraine-russland-blinken-102.html

Nach Aussage von US-Außenminister Antony Blinken habe Russland Vorbereitungen für eine Offensive gegen die Ukraine getroffen, meldet das ZDF. "'Wir sind zutiefst besorgt über Beweise dafür, dass Russland Pläne für bedeutende aggressive Schritte gegen die Ukraine erstellt hat', sagte Blinken nach Nato-Beratungen in der lettischen Hauptstadt Riga. Demnach umfassten die Pläne Bemühungen, die Ukraine von innen heraus zu destabilisieren, und großangelegte Militäroperationen. (…) Putin schaffe die Kapazitäten für eine Invasion in die Ukraine und die USA müsste sich darauf vorbereiten, auch wenn unklar sei, ob eine Entscheidung zur Invasion getroffen wurde."

Mehr lesen


Zeit Online vom 01.12.2021

"Russland beginnt Wintermanöver an ukrainischer Grenze"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-12/russland-ukraine-grenze-militaeruebung-wintermanoever

Zeit Online zufolge habe das russische Militär ein Wintermanöver begonnen, an dem nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau 10.000 Soldatinnen und Soldaten teilnehmen würden. "Die Übung werde auch auf der Krim abgehalten und in einer russischen Region, die an den Donbass angrenze, teilte das Verteidigungsministerium weiter mit. Die ukrainische Halbinsel Krim im Schwarzen Meer hatte Russland im Jahr 2014 annektiert; der Donbass ist das Gebiet im Osten der Ukraine, in dem prorussische Separatisten seit 2014 gegen ukrainische Soldaten kämpfen."

Mehr lesen


The New York Times vom 01.12.2021

"Putin and West Spar Over NATO's Military Ties to Ukraine"

https://www.nytimes.com/2021/12/01/world/europe/putin-nato-russia-ukraine.html

Russlands Präsident Wladimir Putin habe die NATO aufgefordert, ihr Bündnisgebiet nicht weiter nach Osten auszuweiten, schreibt Anton Troianovski. "President Vladimir V. Putin of Russia demanded 'legal guarantees' on Wednesday that the NATO alliance would never expand eastward, ratcheting up the stakes as the West scrambled to respond to Russia's military buildup near Ukraine. (…) Mr. Putin's demand is a nonstarter for NATO, whose officials say they are committed to allowing every country to pick its alliances for itself. (…) In his speech on Wednesday, Mr. Putin denied that Russia was threatening Ukraine. Rather, he said, Russia was simply taking 'adequate military and technical measures' to respond to growing NATO activity in and around Ukraine, near Russian borders."

Mehr lesen


RedaktionsNetzwerk Deutschland vom 01.12.2021

"Wegen Migranten an Belarus-Grenze: Litauen will Ausnahmezustand verlängern"

https://www.rnd.de/politik/belarus-litauen-will-ausnahmezustand-verlaengern-wegen-migranten-JGL46I7HWY22M
62RRTFNKDTTD4.html

Litauens Regierung wolle den Ausnahmezustand in der Grenzregion zu Belarus bis zum 9. Januar 2022 verlängern, informiert das RedaktionsNetzwerk Deutschland. "Die Regierung des baltischen EU-Landes entschied am Mittwoch, dem Parlament in Vilnius einen entsprechenden Beschluss zur Billigung vorzulegen. (…) Zudem soll nun auch ein Abschnitt entlang der Grenze zu Polen unter die Sonderregelung gestellt werden. Damit soll die Schleusung von Migranten leichter unterbunden werden."

Mehr lesen


Stiftung Wissenschaft und Politik vom 18.11.2021

"Überall Krieg? Warum die Krise an der polnisch-belarussischen Grenze kein hybrider Angriff ist"

https://www.swp-berlin.org/publikation/ueberall-krieg

Bei der Krise an der belarussisch-polnischen Grenze handele es sich nicht um hybride Kriegsführung, argumentiert Marco Overhaus. "Tausende Menschen harren an der Grenze zwischen Belarus und Polen aus und hoffen auf Einreise in die EU. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat sie als Vergeltung für Sanktionen gegen sein Land gezielt aus Krisengebieten einfliegen lassen. Spitzenpolitiker in Berlin und Brüssel sprechen von einem 'hybriden Krieg', die baltischen Staaten warnen vor einem Angriff auf das Bündnisgebiet, mit dem sich die Nato befassen müsse. (…) Die grundlegende Definition von hybrider Kriegsführung ist jedoch, dass es sich um den integrierten Einsatz von militärischen und nicht-militärischen Mitteln oder Taktiken im Rahmen eines übergeordneten Ziels beziehungsweise Plans handelt. (…) Dieses Kriterium erfüllt die aktuelle Situation an der polnisch-belarussischen Grenze nicht."

Mehr lesen


Der Tagesspiegel vom 01.12.2021

"EU macht Chinas 'Neuer Seidenstraße' Konkurrenz"

https://www.tagesspiegel.de/politik/initiative-global-gateway-eu-macht-chinas-neuer-seidenstrasse-konkurr
enz/27851764.html

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen habe am Mittwoch eine neue Initiative der EU präsentiert, mit der Infrastrukturprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt werden sollen, berichtet Albrecht Meier. "Die EU möchte den weltweiten Einfluss Chinas eindämmen. (…) Die Initiative mit dem Namen 'Global Gateway' (auf Deutsch etwa: 'Tor zur Welt') werde bis 2027 die Summe von 300 Milliarden Euro mobilisieren, kündigte von der Leyen an. (…) Als Beispiele für förderwürdige Projekte nannte von der Leyen den Einsatz von grünem Wasserstoff, den Ausbau des Gesundheitswesens, aber auch die Unterstützung des Bildungssystems in den Schwellen- und Entwicklungsländern."

Mehr lesen


2.2. USA

The Associated Press vom 02.12.2021

"AP: US military explosives vanish, emerge in civilian world"

https://apnews.com/article/US-military-explosives-stolen-discovered-in-homes-9e72a922bfe34fa5d13e642bd12c
dc35

Laut Recherchen von The Associated Press seien in den vergangenen zehn Jahren beim US-Militär größere Mengen Sprengstoff gestohlen worden, stellen Kristin Hall, Justin Pritchard und James Laporta fest. "Troops falsified records to cover up some thefts, and in other cases didn't report explosives as missing, investigative files show. Sometimes, they failed to safeguard explosives in the first place. The consequences can be deadly. (…) Explosives have been found in homes and storage units, inside military barracks and alongside roads, even at a US-Mexico border checkpoint."

Mehr lesen


Foreign Policy vom 18.11.2021

"Pentagon Quietly Puts More Troops in Taiwan"

https://foreignpolicy.com/2021/11/18/pentagon-biden-troops-taiwan-china/

Die Biden-Administration habe in den letzten Monaten weitere US-Truppen nach Taiwan entsandt, beobachtet Jack Detsch. "The small but steadily growing U.S. footprint - now nearly twice as big as last year - could represent increased concern in the White House and the Pentagon over the island's fate. While most military officials don't believe China has made the decision to invade just yet, as Beijing builds up its amphibious forces and hypersonic missiles to potentially soften up Taiwan's defenses, the temperature has continued to rise, especially after Chinese President Xi Jinping's virtual coronation in a major party plenum this month. (…) According to the Defense Manpower Data Center, a Pentagon office that collates troop data, the United States now has 39 troops in Taiwan, including 29 Marines, five airmen, three sailors, and two soldiers."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Der Standard vom 01.12.2021

"Ali Bagheri Kani ist Teherans neuer Mann in Wien"

https://www.derstandard.at/story/2000131592221/ali-bagheri-kani-ist-teherans-neuer-mann-in-wien

Gudrun Harrer stellt Ali Bagheri Kani vor, den Leiter der iranischen Delegation bei den laufenden Verhandlungen zur Wiederbelebung des Atomabkommens mit Iran in Wien: "Der neue Chefverhandler heißt Ali Bagheri Kani und ist wie sein Vorgänger, Abbas Araghchi, Vizeaußenminister für politische Angelegenheiten. (…) Der Neue ist sowohl karrieremäßig als auch familiär bestens im System verankert. (…) Der neue iranische Chefverhandler in Wien glaubt an das, was die Gegner des Iran als 'nukleare Erpressung' bezeichnen würden: mit ständig neuen Schritten im iranischen Atomprogramm, die immer 'gefährlicher' werden, die Dringlichkeit der Rückkehr zum Atomdeal für die Gegenseite erhöhen."

Mehr lesen


2.7. Subsahara-Afrika

Deutsche Welle vom 02.12.2021

"Burkina Faso im Würgegriff des Terrors"

https://www.dw.com/de/burkina-faso-im-w%C3%BCrgegriff-des-terrors/a-59990617

Die Sicherheitssituation in Burkina Faso spitze sich zu, analysiert Katrin Gänsler. "Besondere Sorge macht die Entwicklung in Nadiagou im Südosten unweit der Grenze von Benin und Togo. Die aus Mali stammende Dschihadisten-Miliz 'Gruppe für die Unterstützung des Islams und der Muslime' (JNIM) hat es nach DW-Recherchen geschafft, erstmals einen Ort unter ihre Kontrolle zu bringen. (…) Die Entwicklung zeigt, dass sich Terrormilizen offenbar weiter problemlos ausbreiten können. (…) Seit 2016 sind durch den Terror mehr als 2000 Menschen ums Leben gekommen."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Süddeutsche Zeitung vom 01.12.2021

"'Das darf nicht sein' - Wehrbeauftragte kritisiert Ausrüstung bei Auslandseinsätzen"

https://www.sueddeutsche.de/politik/bundeswehr-mali-ausruestung-kritik-1.5477707

Die Wehrbeauftragte des Bundestages, Eva Högl, habe bestehende Engpässe bei der Ausstattung von Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr in Auslandseinsätzen angemahnt, erläutert Mike Szymanski. "Vergangene Woche war die Sozialdemokratin auf Truppenbesuch bei den deutschen Soldaten in Mali und im benachbarten Niger und bekam Kritik zu hören. 'Es heißt immer, im Einsatz haben wir alles parat. Daran habe ich meine Zweifel', sagte Högl nun nach ihrer Rückkehr. 'Mir wird berichtet, die Soldaten sind nicht ausreichend ausgestattet, wenn sie in den Einsatz gehen. Das ist nicht akzeptabel.'"

Mehr lesen


The Washington Post vom 01.12.2021

"'Killer robots' may be coming. New Zealand wants to stop them."

https://www.washingtonpost.com/world/2021/12/01/new-zealand-killer-robots-autonomous-weapons-law/

Neuseeland habe angekündigt, sich für ein internationales Verbot von autonomen Waffensystemen einzusetzen, bemerkt Amy Cheng. "Phil Twyford, the minister in charge of arms control, said in a statement that the 'prospect of a future where the decision to take a human life is delegated to machines is abhorrent and inconsistent' with the Pacific nation's interests and values. (…) Lethal autonomous weapons systems, also called 'killer robots,' can identify, target and kill without human input, according to the Future of Life Institute. (…) At least 30 countries have called for a total global ban on killer robots, which arms control and human rights activists have long advocated. But some of the world's leading military powers, including the United States and Russia, have downplayed the risks of such weapons."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 02.12.2021

"Human Rights Watch: Schüsse auf 'eingekesselte' Putschgegner"

https://www.fr.de/politik/human-rights-watch-schuesse-auf-eingekesselte-putschgegner-zr-91153112.html

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch habe das Vorgehen myanmarischer Sicherheitskräfte gegen Demonstrierende bei Protesten am 14. März dieses Jahres in Yangon als "Massaker" beschrieben, so die Frankfurter Rundschau. "Sicherheitskräfte hätten Demonstranten im Ortsteil Hlaing Tharyar absichtlich eingekreist und tödliche Gewalt gegen sie angewendet, teilte die Nichtregierungsorganisation mit. Mindestens 65 Menschen seien ums Leben gekommen. (…) Die Junta habe auch auf Menschen gezielt, die Verletzten hätten helfen wollen."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

Der Spiegel vom 02.12.2021

"Russischer Geheimdienst meldet Festnahme von drei angeblichen ukrainischen Agenten"

https://www.spiegel.de/ausland/russland-fsb-meldet-festnahme-dreier-angeblichen-ukrainischen-agenten-a-b7
b777db-aa2d-4c62-8b65-ddb410bfc967

Der russische Geheimdienst FSB habe eigenen Angaben zufolge drei vermeintliche ukrainische Agenten verhaftet, berichtet der Spiegel. "Angeblich habe einer einen 'Terroranschlag' mit Sprengstoff auf russischem Gebiet geplant, meldete die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den Sicherheitsdienst. Die beiden anderen würden verdächtigt, geheime Informationen über strategisch wichtige Anlagen in Russland gesammelt zu haben. (…) Die Festnahmen fanden inmitten wachsender Spannungen zwischen Russland und der Ukraine sowie dem Westen statt."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Modern Diplomacy vom 11.11.2021

"Features of ISIS' Information Warfare"

https://moderndiplomacy.eu/2021/11/11/features-of-isis-information-warfare/

Chan Kung beleuchtet die Aktivitäten des sogenannten "Islamischen Staates" (ISIS) im Internet: "ISIS has its homepage and accounts on major social networking sites, and even has multi-layered sub-accounts, thereby evading censorship. (…) ISIS is proficient in the so-called 'viral marketing' model in information warfare. Through the user's network, the information spreads like a virus and spreads to thousands of audiences using rapid replication. The organizer clearly achieves the word-of-mouth 'relationship marketing' by providing a certain product or service, allowing others to become 'marketing and communication levers' inadvertently."

Mehr lesen


11. Sonstige Links

tagesschau.de vom 01.12.2021

"Binnenflucht nimmt weltweit deutlich zu"

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/jahresbericht-mobilitaet-101.html

Laut einem Bericht der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sei die Zahl der Binnenflüchtlinge weltweit 2020 auf 40,5 Millionen angewachsen, so tagesschau.de. "Rund 3900 Menschen seien auf der Flucht ums Leben gekommen - 2019 waren es 5400, berichtete die IOM. Für 'große Migrations- und Vertreibungsereignisse' hätten Konflikte in Ländern wie Syrien, Jemen, dem Kongo, der Zentralafrikanischen Republik und dem Südsudan in den vergangenen zwei Jahren gesorgt."

Mehr lesen




Im Archiv finden Sie ältere Texte. Das Archiv enthält auch Links, die nicht mehr funktionieren oder auf Texte verweisen, die nicht mehr frei erreichbar sind.
Diese Linksammlung stellt keine Meinungsäußerung der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb dar, d.h. die Aufnahme in die Liste bedeutet z.B. nicht, dass die bpb mit den Meinungen auf den jeweiligen Websites übereinstimmt. Ziel dieser täglichen Übersicht ist es, eine Orientierung über die Bandbreite der internationalen Diskussionen und Positionen zu sicherheitspolitischen Fragen, den Folgen des Terrorismus und den damit verbundenen aktuellen Entwicklungen in Politik und Gesellschaft mit zu ermöglichen.


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Krieg im 21. Jahrhundert

Krieg im 21. Jahrhundert

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffnet...

Ground Zero

Ground Zero

Ungebrochen aktuell bleiben Fragen nach den Wurzeln und den Folgen der Terroranschläge vom 11. Sept...

Eine Geschichte des Krieges

Eine Geschichte des Krieges

Kriege durchziehen die Menschheitsgeschichte - doch erst in den vergangenen zwei Jahrhunderten bekam...

Zum Shop