Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Berufsbildungsgesetz

Berufsbildungsgesetz

regelt die Ziele und die Rechte und Pflichten des Auszubildenden und des Ausbildenden in der Berufsbildung und der betrieblichen Berufsausbildung (die Ausbildung in berufsbildenden Schulen untersteht den Schulgesetzen der Bundesländer). Daneben enthält es Vorschriften zum Prüfungswesen und der Organisation der Berufsbildung.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Fussnoten

Weitere Inhalte

Bildung

Berufsbildungsgesetz

Das Berufsbildungsgesetz von 1969 hat für das in der Bundesrepublik nach wie vor dominante System der dualen Berufsausbildung grundlegende Bedeutung. Die heutige betriebliche Berufsbildung ist ohne…

Karriere

Berufsausbildung bei der bpb

Die bpb bildet ihren Nachwuchs für den mittleren Dienst zum Teil selbst aus. Jedes Jahr beginnen zwischen zwei und vier Auszubildende im Ausbildungsberuf "Kauffrau/-mann für Büromanagement" in Bonn.

Artikel

Hintergrund: Berufliche Bildung

Die duale Berufsausbildung und die Berufsausbildung im Schulberufssystem stehen heute ebenbürtig nebeneinander. Als dritte Säule der Berufsausbildung gilt das Übergangssystem.

Artikel

Förderung der Berufsausbildung

Eine erste qualifizierte Berufsausbildung verbessert die späteren Arbeitsmarktchancen immens. Deshalb gibt es viele Möglichkeiten zur Förderung einer Ausbildung von jungen Menschen.