Meine Merkliste

Zentralbank

Zentralbank Zentralnotenbank, Notenbank

die Bank des Staates und der Banken. Zentralbanken geben die Banknoten eines Staates aus und sind für die Geld- und Währungspolitik verantwortlich. Aufgaben sind neben der Versorgung der Wirtschaft mit Zahlungsmitteln die Erleichterung der Abwicklung des Zahlungsverkehrs, die Regulierung der Geldmenge entsprechend den Bedürfnissen der Wirtschaft, die Sicherung der Stabilität des inneren und äußeren Wertes der Währung, der Ausgleich der Zahlungsbilanz und die Verwaltung der Währungsreserven. Zentralbanken sind letzte Refinanzierungsquelle der Kreditinstitute (»Bank der Banken«), sind in die Bankenaufsicht einbezogen, fungieren als »Hausbank« des Staates (z. B. Abwicklung des Giroverkehrs für den Staat) und übernehmen auch die Vertretung eines Landes bei internationalen Währungsinstitutionen. Zentralbank in Deutschland ist die Interner Link: Deutsche Bundesbank (siehe dort), die in das Europäische System der Zentralbanken eingebunden ist.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Fussnoten

Weitere Inhalte

Hintergrund aktuell

Wenn Sparen plötzlich Geld kostet

Mit der Senkung des Leitzinses und der Einführung eines "Strafzinses" hat die Europäische Zentralbank Anfang Juni für Aufsehen gesorgt. Beide Maßnahmen sollen die Kreditvergabe von…

USA – Geschichte, Wirtschaft, Gesellschaft

Die US-amerikanische Wirtschaft

Die USA verkörpern das Modell der freien Marktwirtschaft wie kein anderes Land. Doch nicht erst die Wirtschafts- und Finanzkrise seit 2008/09 hat gezeigt, dass es ohne staatliche Eingriffe nicht…