Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Democratic Party

Democratic Party

[amerik.: Demokratische Partei] Eine der beiden wichtigsten Interner Link: Parteien der USA (Interner Link: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)). Zurückgehend auf die Gegner der Interner Link: Bundesverfassung von 1787 (Antiföderalisten), nennt sie sich seit 1829 D. P. Sie stellte eine Anzahl wichtiger Präsidenten (Interner Link: Präsident/Präsidentin), darunter F. D. Roosevelt, J. F. Kennedy und den ersten farbigen Präsidenten der US-amerikanischen Geschichte, B. H. Obama. Die Erfahrungen der Großen Depression (ab 1929) und das wirtschaftspolitische Programm F. D. Roosevelts (Interner Link: New Deal) prägen die D. P. bis heute als wirtschaftspolitisch liberale Partei (die dem Interner Link: Staat gewisse übergreifende Aufgaben zubilligt), als gesellschaftspolitisch weniger konservative (z. B. in der Schul- und Interner Link: Sozialpolitik) und gelegentlich fortschrittliche Partei (z. B. in Bezug auf die Interner Link: Bürgerrechte).

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Hintergrund aktuell

17. Juni 1972: Die "Watergate-Affäre" in den USA

Der Einbruch in die Büros der Demokratischen Partei im Juni 1972 stürzte die US-amerikanische Demokratie in eine schwere Krise – und führte 1974 zum Rücktritt von Präsident Richard M. Nixon.

Länder-Analysen

Die deutsch-russischen Beziehungen nach den Wahlen

Die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland werden sich mit dem Antritt einer neuen Bundesregierung verändern. Die aktuellen Russland-Analysen beleuchten die möglichen Chancen und…