Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Deutschnationale Volkspartei (DNVP)

Deutschnationale Volkspartei (DNVP)

Politische Interner Link: Partei (1918–1933) mit nationalistischer, gegen die Interner Link: Verfassung der Interner Link: Weimarer Republik eingestellter, konservativ-restaurativer Zielsetzung. Sie war an einigen Interner Link: Regierungen der Weimarer Republik beteiligt. Die DNVP lehnte den Interner Link: Versailler Vertrag strikt ab, verbreitete völkisch-nationalistische Interner Link: Propaganda (Hugenberg-Presse) und unterstützte die Machtübernahme der NSDAP (Interner Link: Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP)).

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Deutschland Archiv

Wenn Gedenkreden verklingen

Vor 100 Jahren im Juni wurde in Berlin Walther Rathenau ermordet. Die Gedenkreden sind längt verklungen. Was bleibt von der Erinnerung – auch an andere Opfer des frühen rechten Terrors?

Schriftenreihe
7,00 €

Jahrhundertstimmen 1900-1945

7,00 €

In 230 Tondokumenten auf 3 MP3-CDs führt diese Edition akustisch durch die Geschichte Deutschlands in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Hintergrund aktuell

Vor 100 Jahren: Unterzeichnung des Vertrags von Rapallo

Am 16. April 1922 unterzeichneten Vertreter des Deutschen Reichs und der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik einen Vertrag zur Aufnahme wirtschaftlicher, diplomatischer Beziehungen.

Länder-Analysen

Die deutsch-russischen Beziehungen nach den Wahlen

Die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland werden sich mit dem Antritt einer neuen Bundesregierung verändern. Die aktuellen Russland-Analysen beleuchten die möglichen Chancen und…