Meine Merkliste

Internalisierung

Internalisierung

1) Im politisch-ökonomischen Gebrauch bedeutet I. die Übernahme von Kosten, Lasten oder Aufwendungen durch den Verursacher, also von Personen, Regionen oder Gebietskörperschaften, die für einen bestimmten Schaden oder zusätzlichen Aufwand verantwortlich sind. Ggt.: Interner Link: Externalisierung.

2) Im soziologischen Gebrauch bedeutet I. die Übernahme von Interner Link: Normen und Verhaltensweisen, die die soziale Umwelt vom Individuum verlangt.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

TV-Beitrag

Multimedia

Hier finden Sie Videos zum Kapitel "Finanzierung und Ökonomie".

Artikel

Migrantische Ökonomien in Deutschland

Migrantische Ökonomien: Dönerbuden, Asia Shops und Handyläden genauso wie IT- und Kommunikationsdienstleistungen. Ein Überblick über die Vielfalt migrantischer Ökonomien und ihrer Bedeutung für…

Schriftenreihe
4,50 €

Heißzeit

4,50 €

Kaum eine Erdregion, in der nicht inzwischen die Folgen des menschengemachten Klimawandels zu spüren sind. Mojib Latif erläutert unmissverständlich dessen Ursachen und Folgen und wendet sich gegen…

Schriftenreihe
4,50 €

Wirtschaftskriege

4,50 €

Wirtschaftskriege sind kein bloßes Gegenwartsphänomen, sondern haben eine lange Geschichte. Immer ging und geht es um Rohstoffe oder Ressourcen, Macht oder Einfluss. Und immer sind viele Interessen…

Video Dauer
Veranstaltungsmitschnitt

Soziale Nachhaltigkeit digitaler Infrastrukturen

Wir diskutieren mit Sheherazade Becker und Volker Jung, wie digitale Technologien das soziale Miteinander prägen und verändern, welche Rolle Generationenunterschiede spielen und wie das Miteinander…