Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Rüstungskontrolle

Rüstungskontrolle

R. bezeichnet zwischenstaatliche Verträge (Interner Link: Vertrag) oder einseitige Maßnahmen, die

1) zu einer Begrenzung oder zur Verringerung der militärischen Rüstung und zur Kontrolle dieser Vereinbarungen beitragen,

2) den Einsatz von (bestimmten) Waffen im Fall eines militärischen Konfliktes begrenzen oder

3) bestimmte Formen der Kriegsführung (z. B. Atomkriege) ausschließen.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Video Dauer
Erklärfilm

Rüstung – eine Branche im Aufwind

Fast überall auf der Welt stiegen in den vergangenen Jahren die Militärausgaben und selten, vielleicht noch nie war die Welt so überbewaffnet wie heute. Die Analyse der weltweiten Waffenverkäufe…

Artikel

Außen- und Sicherheitspolitik

Wie hat sich die deutsch-französische Zusammenarbeit in der Außen- und Sicherheitspolitik seit 1950er Jahren entwickelt? Welche Auswirkungen hat der Krieg in der Ukraine?