Meine Merkliste

Verstaatlichung

Verstaatlichung

V. bezeichnet die Überführung von Privateigentum, insb. von Interner Link: Eigentum an Produktionsmitteln, in staatliches Eigentum mit dem Ziel, Interner Link: Arbeit und Interner Link: Produktion der privaten Verfügungsgewalt und der Interner Link: Abhängigkeit vom Interner Link: Kapital zu entziehen und einer politischen Kontrolle zu unterwerfen.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Hintergrund aktuell

Parlamentswahl in Venezuela

Die Sozialistische Partei von Staatspräsident Nicolás Maduro hat die Parlamentswahl in Venezuela klar gewonnen und wird zwei Drittel der Abgeordneten im neuen Parlament stellen. Weite Teile der…

Video Dauer
Spielfilm

Staatliche Dienste - Private Dienste

Hoffmann fühlt sich übers Ohr gehauen. Profitgeier müßte man verstaatlichen, und Preiskontrolle müßte sein, staatlich natürlich. Die Konsequenzen aber passen ihm auch nicht. Also, dann eben…

Hintergrund aktuell

1970: Salvador Allende wird Präsident Chiles

Vor 45 Jahren entschied der Sozialist Salvador Allende die chilenischen Präsidentschaftswahlen für sich. Schon drei Jahre später endete seine Regierungszeit durch einen von den USA unterstützten…

Artikel

Verstaatlichungspolitik in Bolivien

Am 1. Mai 2006 verkündete Präsident Evo Morales, dass die "Plünderung der natürlichen Ressourcen durch die transnationalen Konzerne" vorbei sei. Es setzte eine Welle der "Nationalisierung" ein,…