Meine Merkliste

Zentraleuropäisches Freihandelsabkommen (CEFTA)

Zentraleuropäisches Freihandelsabkommen (CEFTA)

[engl.: Central European Free Trade Agreement] Nach der politischen Öffnung des ehemaligen Interner Link: Ostblock/Ostblockstaaten und der Auflösung des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (Interner Link: Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW)) wurde 1992 das CEFTA mit den Zielen a) Förderung der gegenseitigen Wirtschaftsbeziehungen, b) Abbau der Zollschranken und c) interne Angleichung an die Regelungen der EU (Interner Link: Europäische Union (EU)) geschlossen. Die damaligen Mitglieder sind inzwischen Mitglied der EU, daher gehören dem CEFTA nur noch die 2007 beigetretenen Länder: ALB, BIH, MDA, MKD, MNE, SRB und das Kosovo an.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Die EU und der Freihandel: Schaf unter Wölfen?

Europas Politiker geißeln gerne den "neuen" Protektionismus der USA. Dabei sollte nicht übersehen werden, dass die EU auf diesem Gebiet keineswegs eine so reine Weste hat, erklärt der Ökonom…

Globaler Handel

Totale Transparenz käme einem Denkverbot gleich

Für den Ökonomen Friedrich Heinemann spricht vieles dagegen, die TTIP-Verhandlungen in jeder Phase unter der Lupe der medialen Öffentlichkeit zu führen. Auch in Deutschland würden wichtige…

Globaler Handel

Die Geheimhaltung ist ein Geburtsfehler

Bei TTIP und CETA wird nicht über weniger Zölle, sondern über Schutzvorschriften für Umwelt, Gesundheit und Verbraucher verhandelt. Der Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger, mehr darüber zu…

Globaler Handel

Besser mit den USA

Die Erstellung von Regeln in der EU wird durch die regulatorische Kooperation mit den Vereinigten Staaten bestimmt nicht leichter, aber eine demokratische Regulierungspolitik braucht die frühzeitige…

Globaler Handel

Zwangsjacke für EU-Gesetzgeber

Aus Verbrauchersicht möglicherweise schwerwiegende Folgen hat die beim Freihandelsabkommen geplante regulatorische Kooperation, meint Monique Goyens vom Europäischen Verbraucherverband BEUC. Durch…