Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Working Poor

Working Poor

[engl.: Arbeitsarmut, Erwerbsarmut] W. bezeichnet jene Gruppe von Menschen, die trotz regelmäßiger Interner Link: Arbeit (und möglicherweise mehreren Arbeitsverhältnissen) unter der Armutsgrenze liegen. Einpersonenhaushalte, Alleinerziehende und Personen ohne Schulabschluss und mit geringer Bildung (Interner Link: Bildung/Bildungswesen) sind besonders gefährdet. Statistisch gesehen lagen 2014 in DEU ca. 9,6 % der Erwerbstätigen (ca. 4,1 Mio. Menschen) unter der Armutsgrenze.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Folgen der Arbeitslosigkeit

Die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit betreffen nicht nur die Arbeitslosen selbst, auch Angehörige können beeinträchtigt werden. Daneben ist Arbeitslosigkeit auch ein gesamtgesellschaftliches Problem.

Video Dauer
Erklärfilm

Zahlen und Fakten: Globalisierung - Gewinner und Verlierer

Von der Ausweitung des Welthandelns haben insbesondere die ökonomisch sich entwickelnden Staaten profitiert. Dennoch leben immer noch 900 Millionen Menschen in extremer Armut. Der Film zeigt die…

Zahlen und Fakten

Armut trotz Arbeit

Viele Menschen sind trotz Erwerbstätigkeit arm: Im Jahr 2020 lebten 595 Millionen arbeitende Personen in Haushalten mit einem Einkommen von unter 3,20 US-Dollar pro Tag und Kopf.

Zahlen und Fakten

Soziale Probleme

Armut, Kinderarbeit, Unterernährung, AIDS, Flucht und Vertreibung – es ist schwer zu bestimmen, wie groß der Zusammenhang zwischen den globalen sozialen Problemen und der Globalisierung ist.