Meine Merkliste

Zahlen und Fakten: Globalisierung - Gewinner und Verlierer

Zahlen und Fakten: Globalisierung - Gewinner und Verlierer

Von der Ausweitung des Welthandelns haben insbesondere die ökonomisch sich entwickelnden Staaten profitiert. Dennoch leben immer noch 900 Millionen Menschen in extremer Armut. Der Film zeigt die wichtigsten Zahlen zu den Gewinnern und Verlierern der Globalisierung aus dem Angebot "Zahlen und Fakten: Globalisierung".

Inhalt

In den letzten Jahrzehnten haben sich sowohl die weltweite Warenproduktion als auch der Warenhandel deutlich erhöht. Von der Ausweitung des Welthandelns haben insbesondere die ökonomisch sich entwickelnden Staaten profitiert. Ihr Anteil am Warenexport hat sich seit den 1970er-Jahren beinahe verdoppelt. Profiteure dieser Entwicklung sind aber vor allem wirtschaftlich stärkere Staaten wie Mexiko, Singapur, Südkorea oder China.

Der Film zeigt mit Daten aus dem Angebot Interner Link: Zahlen und Fakten: Globalisierung, dass sich die Zahl der in extremer Armut lebenden Menschen seit 1990 von 2 Milliarden (44,4 %) bis 2012 auf 900 Millionen (14,9 %) reduziert hat. Auch in den ökonomisch entwickelten Staaten gibt es das Problem "Armut trotz Arbeit": So waren in den USA im Jahr 2015 5,6 Prozent der Erwerbstätigen trotz Arbeit arm, in Deutschland waren sogar 9,5 Prozent der Erwerbstätigen armutsgefährdet.

Mehr Informationen

  • Kozeption und Redaktion: Christian Hartmann

  • Redaktion bpb: Martin Hetterich

  • Sprecher: Marcel Höfs

  • Umsetzung: Christoph Kettelhoit

  • Produktion: 12.2018

  • Spieldauer: 3 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.