Makkabi Chai!

Jüdischer Sport in Deutschland

von: Adrian Oeser

Makkabi - der jüdische Sportverein in Deutschland. Vor 100 Jahren als Reaktion auf Antisemitismus gegründet und von Anfang an zionistisch geprägt, ist der Verein heute ein Brückenbauer zwischen den Religionen und ein Ort lebendigen Sportlebens.

Inhalt

"Makkabi Chai – Makkabi lebt!" Das ist der Ausruf, mit dem die Sportler*innen von Makkabi Deutschland in die Wettkämpfe starten. Makkabi, das ist für sie ein Ort der Freiheit und des Empowerments. Und ein Ort des Miteinander, über religiöse und soziokulturelle Grenzen hinweg. Im jüdischen Sportverband Deutschlands ist es nichts Besonderes, Jüdin oder Jude zu sein und es ist selbstverständlich, dass man mit Muslimen, Christen, Buddhisten, Atheisten zusammenspielt. Die Maxime von Makkabi lautet: Egal wer man ist, woher man kommt, wie man aussiehst und an was man glaubt, bei Makkabi zählt nur der Sport. Die Sportler*innen sind eine Mannschaft und haben ein gemeinsames Ziel: Spaß am Sport – und natürlich zu gewinnen.

Weitere Informationen

  • Kamera: Harald Schmuck

  • Ton: Mike Glöckner

  • Musik: Max Clouth

  • Sprecherin: Gergana Muskalla

  • Tonmischung: Markus Löhr / VOX-OVER

  • Produktion: 30.04.2021

  • Spieldauer: 00:18:00

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

 
Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Adrian Oeser für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.