Meine Merkliste

#histoPOD: Commemorating the Holocaust in Poland

#histoPOD: Commemorating the Holocaust in Poland Erinnerung an den Holocaust in Polen

von: Annika Brockschmidt

Nazi Germany’s invasion of Poland marked the beginning of the Second World War. With the system of concentration and extermination camps, which Nazi Germany built mostly in occupied Poland, the regime’s aim of totally exterminating the Jewish population was nearly achieved. In this edition we speak to Dariusz Stola, the former director of the Polin museum.

Inhalt

After the end of the Second World War, the full extent of the systematic murder of six million European Jews became known to the global public. In our histoPOD podcast we speak to international experts to learn how the Holocaust is remembered in different countries. How has commemoration of the Holocaust developed over time? Who was involved in looking back and analysing the past? And what does critical engagement with the Holocaust mean for the countries’ own history?

Dariusz Stola is a historian, professor at the Institute for Political Studies, Polish Academy of Sciences. He has researched political and social history of Poland in the 20th century, Polish-Jewish relations and the Holocaust, international migrations and the history of the communist regime. In 2014-2019 he was the director of the Polin Museum of the History of Polish Jews.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die systematische Ermordung von sechs Millionen jüdischen Menschen Europas in ihrem vollen Ausmaß vor der Weltöffentlichkeit offenbar. Im Podcast histoPOD sprechen wir mit internationalen Expertinnen und Experten über die Erinnerung an den Holocaust in unterschiedlichen Ländern weltweit. Wie hat sich die Erinnerung an den Holocaust in den Ländern entwickelt? Wer spielte eine Rolle in der Aufarbeitung? Was bedeutet die Auseinandersetzung mit dem Holocaust für die eigene Geschichte der Länder?

Der Überfall auf Polen durch Nazi-Deutschland am 1. September 1939 markierte den Beginn des Zweiten Weltkriegs. Die von den Nazis geplante vollständige Vernichtung der jüdischen Bevölkerung in Europa wurde durch das System der Konzentrations- und Vernichtungslager, die Nazi-Deutschland vor allem im besetzten Polen errichtete, fast erreicht. In dieser Folge sprechen wir mit Dariusz Stola, dem ehemaligen Direktor des POLIN-Museums, darüber, was das für die polnische Erinnerungskultur an den Holocaust bedeutet, wie sie sich entwickelt hat und wie sie heute aussieht.

Podcast Abonnieren

Mehr Informationen

  • Autorin: Annika Brockschmidt

  • Redaktion: Charlotte Jahnz (bpb)

  • Produktion: 01.2021

  • Spieldauer: 31 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY 4.0 - Namensnennung 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Annika Brockschmidt für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY 4.0 und des/der Autors/-in teilen.