30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren


Deutsche Zentrumspartei (Zentrum)

Politische Partei, die 1870 als politische Kraft des deutschen Katholizismus gegründet wurde. Trotz ehemals monarchistischer Orientierung beteiligte sie sich an der Erarbeitung der Weimarer Verfassung, unterstützte den dt. Föderalismus, war bis 1932 in allen Reichsregierungen vertreten und stellte mehrere Reichskanzler. Gegen Ende der Weimarer Republik zunehmend konservative Orientierung und schließlich Zustimmung zum Ermächtigungsgesetz von 1933; danach Selbstauflösung. Nach dem Zweiten Weltkrieg halfen die wichtigsten Führer des Zentrums bei der Gründung der Christlich Demokratischen Union (CDU).

Siehe auch:
Partei
Katholizismus
Verfassung
Föderalismus
Weimarer Republik
Weltkrieg
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen

Mediathek

10 questions about democracy

Zu der Reihe "Demokratie für alle?" gehören die Kurzfilme "10 questions about democracy". Jeder dieser Filme dreht sich um eine Frage zum Thema Demokratie. Dazu kommen Menschen aus aller Welt zu Wort.

Mehr lesen