Verhandlung

V. ist ein grundlegendes demokratisches Element politischer Entscheidung und tritt neben das ebenfalls demokratische Mehrheitsprinzip sowie neben die hierarchische Entscheidung in Monokratien. V. sind immer da notwendig, wo die aktive Zustimmung einer großen Mehrheit (zur Erreichung eines gemeinsamen Zieles) erforderlich ist oder aufgrund enger gegenseitiger Abhängigkeiten bzw. aufgrund unklarer Mehrheiten und der Notwendigkeit, einen gewissen Proporz einzuhalten, einfache Mehrheitsentscheidungen nicht genügen würden. I. d. R. verlängert die Notwendigkeit, politische Entscheidungen in V.-Systemen zu treffen, den Prozess der Entscheidung, verkürzt aber den Prozess der Durchführung und der Umsetzung von politischen Entscheidungen.

Siehe auch:
Entscheidung
Mehrheit
Abhängigkeit
Konsens
Konkordanzdemokratie
Mehrebenensystem
Proporz

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen

Mediathek

10 questions about democracy

Zu der Reihe "Demokratie für alle?" gehören die Kurzfilme "10 questions about democracy". Jeder dieser Filme dreht sich um eine Frage zum Thema Demokratie. Dazu kommen Menschen aus aller Welt zu Wort.

Mehr lesen