Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Vom Land in den Mund

Vom Land in den Mund Warum sich die Nahrungsindustrie neu erfinden muss

von Jan Grossarth

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 1 € und 150 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Essen ist ein Grundbedürfnis. Viele Menschen müssen beim Lebensmittelkauf auf den Preis schauen. Die meisten würden einen freundlichen Umgang mit Tieren und Pflanzen, Wiesen und Feldern befürworten. Und ganze Berufsgruppen leben von der Produktion, der Veredlung und Vermarktung von Nahrungsmitteln. In diesem Geflecht von Anspruch und Wirklichkeit bewegen sich höchst heterogene Vorstellungen davon, wie die Zukunft der Landwirtschaft und der Nahrungsindustrie aussehen soll.

Ein simples „Bloß nicht wie bisher“ führt nicht weiter. Jan Grossarths Streifzüge durch Ställe und Biomärkte, Genmaisfarmen, Schlachtbetriebe und Discounter legen nahe, dass bei der Ernährung der Menschen im 21. Jahrhundert weder rückwärtsgewandte Romantik noch rücksichtsloses Profitstreben geboten sind. Gefragt seien vielmehr innovative Konzepte, die Ideal und Realität der Nahrungsproduktion einander näher bringen.

Produktinformation

Bestellnummer:

1680

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Jan Grossarth

Ausgabe:

Bd. 1680

Seiten:

160

Erscheinungsdatum:

16.12.2016

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Was geht?

Tiere, Menschen und Umwelt

Welche prominenten Tiere gibt es auf Instagram? Wie hängen Tiere, unsere Ernährung und der Klimawandel miteinander zusammen? Und was hat das Tierwohl mit Politik zu tun?

Was geht?
0,00 €

Das Heft über Tiere, Menschen und Umwelt

0,00 €
  • Pdf

Was versteht man unter Tierwohl? Wie hängen Tiere, unsere Ernährung und der Klimawandel miteinander zusammen? In dieser Ausgabe erfährst du mehr darüber.

  • Pdf
TV-Beitrag

Multimedia

Hier finden Sie Videos zum Kapitel "Produktion und Praxis".

Video Dauer
Video

Ein grenzenloses Wochenende

Ausschnitt aus einer Dokumentation über das erste Wochenende nach dem Mauerfall in der hessischen Stadt Eschwege, die nur etwa 5 km von der innerdeutschen Grenze entfernt war. Zahlreiche…