Meine Merkliste Geteilte Merkliste PDF oder EPUB erstellen

Das Reichsarbeitsministerium im Nationalsozialismus | bpb.de

Das Reichsarbeitsministerium im Nationalsozialismus Verwaltung – Politik – Verbrechen

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Arbeit spielte in Ideologie und Propaganda der Nationalsozialisten eine zentrale Rolle. Auch heute noch sind Stimmen zu vernehmen, die auf diesem Feld vermeintlich positive Aspekte des NS-Regimes verorten. Die menschenverachtenden Konsequenzen dieser Politik – gerade hinsichtlich jüdischer und nichtdeutscher Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter im Machtbereich des NS – werden dabei ausgeblendet.

In diesem Band wird mit dem Reichsarbeitsministerium erstmals systematisch jener Teil der Bürokratie beleuchtet, der für die Umsetzung der nationalsozialistischen Arbeitsideologie verantwortlich war. Die Beiträge nehmen maßgebliche politische Entscheidungen und die vielfältigen Arbeitsfelder des Ministeriums, das Verhältnis zwischen Partei und Verwaltung sowie die individuellen Handlungsspielräume der Beamten unter die Lupe. Nicht nur anhand von ausgewählten biografischen Skizzen werden die Kontinuitäten und Brüche einerseits zur Weimarer Republik und andererseits zu den beiden deutschen Nachkriegsstaaten analysiert.

Produktinformation

Bestellnummer:

10147

Reihe:

Schriftenreihe

Ausgabe:

Bd. 10147

Seiten:

592

Erscheinungsdatum:

20.08.2018

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Dossier

Die Wohnung

In der Wohnung seiner verstorbenen Großeltern entdeckt der israelische Filmemacher Arnon Goldfinger Spuren einer unbekannten Vergangenheit. Die Großeltern waren mit einem SS-Offizier befreundet.

Artikel

Die Akten schließen?

Wird die DDR-Diktatur verharmlost? Und warum begann die intensive Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit erst so spät? Die Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit ist nicht einfach. Christoph…

Audio Dauer
Audio

gestern ist jetzt [28] - Tagebücher im Nationalsozialismus

Tagebuch schreiben war im Nationalsozialismus äußerst beliebt – und zwar bei Anhänger*innen des Regimes ebenso wie bei Kritiker*innen. Wer heute noch so ein Tagebuch seiner Großeltern hat, kann…

Audio Dauer
Audio

gestern ist jetzt [27] - Abteilung PA (ehem. WASt)

Wenn ihr wissen wollt, wo und in welcher militärischen Einheit der Großvater im Krieg war, seid ihr in der Abteilung „Personenbezogene Auskünfte“ des Bundesarchivs genau richtig. Aber auch,…

Audio Dauer
Audio

gestern ist jetzt [26] - Displaced Persons

Florian Urbańskis Großeltern, aus Polen verschleppte Zwangsarbeiter, sind als sogenannte „heimatlose Ausländer“ in Deutschland nie richtig angekommen. Ihre Geschichte hat auch Florians Leben…