30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
bpb-Publikationen

Schriftenreihe (Bd. 10277)

Jenseits des Westens

Jenseits des Westens

Für ein neues kosmopolitisches Denken

Was ist der Westen, und was liegt jenseits von ihm? Stefan Weidner deckt die Ursprünge - und Grenzen - des westlichen Weltbildes auf. Er plädiert für intellektuelle Offenheit und ein radikal kosmopolitisches Denken.

4,50 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferbeschränkungen aufgrund des Corona-Virus
Bitte informieren Sie sich auf der Seite unseres Zustellers unter der Kategorie "Internationaler Brief- und Paketversand", ob ein Versand in Ihr Land derzeit möglich ist: https://www.dhl.de/coronavirus. Falls nicht, bitten wir von einer Bestellung abzusehen.
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

in den Warenkorb

Inhalt

Prominente Denker in Europa und den USA haben Erklärungen zur Existenz und moralischen Überlegenheit des Westens sowie Prognosen über seine weitere Entwicklung formuliert, die sich, so Stefan Weidner, bei kritischer Betrachtung als Zirkelschlüsse erweisen. Er deckt die historischen, philosophischen und ideengeschichtlichen Ursprünge des westlichen Weltbildes auf und analysiert seinen ideologischen Gehalt. Um die Sackgassen des Denkens (und Handelns) zu überwinden, plädiert Weidner für intellektuelle Offenheit und ein radikal kosmopolitisches Denken. Die Grenze zwischen dem Westen und seinem imaginierten Anderen - zum Beispiel Afrika, Asien oder dem islamischen Kulturraum - könne sich bei einer ernsthaften Auseinandersetzung mit Weltentwürfen aus anderen Regionen als illusorisch herausstellen. Damit werde der globale Führungsanspruch des Westens hinfällig und zugleich der Raum für Alternativen geweitet.



Autor: Stefan Weidner, Seiten: 368, Erscheinungsdatum: 14.12.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10277