Meine Merkliste

Seid doch laut!

Seid doch laut! Die Frauen für den Frieden in Ost-Berlin

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

In diesem Sammelband erzählen 18 Frauen der DDR-Oppositionsgruppe "Frauen für den Frieden" im Rückblick von ihrer Arbeit in Ost-Berlin. Die "Friedensfrauen", wie sie sich selbst oft nennen, gehörten zu den wenigen lange bestehenden Oppositionsgruppen in der DDR. Sie gründeten sich 1982 als Reaktion auf ein DDR-Gesetz, das die allgemeine Wehrpflicht auch auf Frauen ausdehnte.

Die Frauen unterschieden sich stark bezüglich ihres Alters, ihrer Bildungsabschlüsse und ihrer beruflichen Werdegänge; was sie jedoch einte, war ihr gemeinsames Interesse und die Erkenntnis, "nicht einfach schweigend zuschauen" zu wollen. Das Buch zeigt eindrucksvoll, wie es war, in einer SED-gesteuerten DDR-Öffentlichkeit die eigene Meinung zu vertreten. Durch Aktionen wie Friedensmärsche, gemeinsames Fasten oder Teilnahme an Friedenswerkstätten äußerten die Frauen Kritik an den bestehenden Verhältnissen. Auszüge aus Dokumenten des Ministeriums für Staatssicherheit verdeutlichen, in welchem Klima sie dabei agieren mussten.

Produktinformation

Bestellnummer:

10506

Reihe:

Schriftenreihe

Herausgeber/-innen:

Almut Ilsen, Ruth Leiserowitz

Ausgabe:

Bd. 10506

Seiten:

303

Erscheinungsdatum:

22.09.2020

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Arbeitsblatt / Arbeitsheft

Protest

Zahlreiche Proteste und Demonstrationen, die von der Bevölkerung der DDR ausgingen, führten im Herbst 1989 zum Zusammenbruch des SED-Regimes. Dabei beschränkten sich diese Ereignisse nicht nur, wie…

Video Dauer
TV-Beitrag

Vom Einläuten der Revolution

Rund um den 7. Oktober 1989 herrschte Ausnahmezustand in mehreren Städten der DDR. Polizei und Stasi gingen gewaltsam gegen Demonstranten vor, die friedlich für Reformen eintraten. Ein filmischer…

Video Dauer
Dokumentarfilm

Nach der Revolution

Vier Wochen nach dem Mauerfall ist die Zukunft der DDR völlig ungewiss. Da treffen am „Zentralen Runden Tisch“ Regierungsvertreter und bisher kriminalisierte Oppositionsgruppen aufeinander. Über…

Video Dauer
Video

Biermann und die Folgen

Am 16. November 1976 ist der regimekritische Liedermacher Wolf Biermann aus der DDR ausgebürgert worden. Die Folgen erweisen sich als gravierend, nicht nur für Künstler und Künstlerinnen in der…

Deutschland Archiv

Unrecht, Recht und Gerechtigkeit

Rechtsstaatlichkeit war ein primäres Ziel der Revolution in der DDR. Aber wie erfolgte die Aufarbeitung des SED-Unrechts durch den Rechtsstaat? Die Zwischenbilanz eines Bürgerrechtlers.

Deutschland Archiv

„Wir waren eine verschwindende Minderheit“

Eine persönliche Erinnerung an Reinhard Schult (1951-2021), der zum Kern der DDR-Opposition gehörte, kämpfend gegen Ungerechtigkeit und Heuchelei, nimmermüde wie ein moderner Don Quichotte.