Meine Merkliste Geteilte Merkliste PDF oder EPUB erstellen

Der neue Mensch als Menschmaschine | bpb.de

Der neue Mensch als Menschmaschine Wechselwirkungen von Kunst und politischer Ökonomie zwischen den Weltkriegen in Deutschland, der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten von Amerika

von Eckhart J. Gillen

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 7 € und 700 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Deutschland, die USA und die Sowjetunion erlebten in den 1920er Jahren eine Phase der Stabilisierung und Liberalisierung, bis die Weltwirtschaftskrise 1929 das politische und gesellschaftliche Klima veränderte. Diese Zäsur wirkte sich auch auf die Kunst und Literatur der Zeit aus: Hatten viele deutsche, US-amerikanische und sowjetische Künstlerinnen und Künstler in den 1920er Jahren noch ein positives Bild von Technik und Maschinen gezeichnet, so änderte sich dies gegen Ende des Jahrzehnts. In Deutschland wurde die sogenannte Heimatkunst zur bestimmenden Kunstrichtung, in den USA der Regionalismus und in der Sowjetunion der Sozialistische Realismus.

Der Kunsthistoriker Eckhart J. Gillen beleuchtet diese Entwicklungen und zeigt anhand zahlreicher Abbildungen, wie sich die Künstlerinnen und Künstler mit den politischen Fragen der Zwischenkriegszeit auseinandersetzten. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob freie Märkte das Streben der Menschen nach Glück besser fördern können als der Staat durch einen kontrollierten Kapitalismus. Gesellschaften, so Gillen, bedienen sich genau der Kunst, die sie brauchen, um ihre politische und soziale Situation zu reflektieren. Dies macht er an den Botschaften von Gemälden, Wandbildern, Plakaten, Filmen und Fotografien jener Zeit deutlich.

Produktinformation

Bestellnummer:

11094

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Eckhart J. Gillen

Ausgabe:

Bd. 11094

Seiten:

452

Erscheinungsdatum:

11.10.2023

Erscheinungsort:

Bonn

ISBN:

978-3-7425-1094-5

Weitere Inhalte

Podium / Vortrag
veranstaltet von der bpb

Der neue Mensch als Menschmaschine

  • Mittwoch, 22. November 2023
  • 19:00 – 21:00 Uhr
  • Kunsthaus Dahlem, Berlin-Dahlem
Deine tägliche Dosis Politik

Holodomor-Gedenktag

Am 25. November gedenken die Ukrainer der Opfer des "Holodomor".

Schriftenreihe
4,50 €

Das Tor Europas

4,50 €

Die russische Propaganda zeichnet die Ukraine als Land ohne eigene Geschichte und Identität. Serhii Plokhys umfassende Darstellung der ukrainischen Geschichte belegt das Gegenteil.

Deutschland Archiv

Bodenlose Ernüchterung

Bleibt Russland ein Land der verlorenen Möglichkeiten? Wolfgang Templin über das Buch des russischen Philosophen und Publizisten Nikolai Epplée „Die unbequeme Vergangenheit".

Deutschland Archiv

Verdeckte Waffendeals der DDR mit Syrien

Heimliche Waffendeals, so wie derzeit ausgehandelt zwischen Wladimir Putin und Nordkoreas Diktator Kim Jong Un, waren im Ostblock bereits vor 1989 üblich. Zum Beispiel zwischen DDR & Syrien.

Iran

"Der Bruch mit dem Regime ist komplett"

Lieder, Tänze, einende Slogans: Die Proteste in Iran wurden begleitet von vielen (Kunst-)Aktionen, so Parastou Forouhar. Sie dienten auch dazu, eine gemeinsame Sprache zu finden – gegen das Regime.