Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Rückblick auf die Holocaustforschung

Geschichte und Erinnerung Geschichte - Erinnerung - Politik Gedächtnisformen Geschichte und Politik Geschichtsmythen Mythen der Neutralität Kollektives Gedächtnis Institutionen und Erinnerung Geschichtsbilder Zeitgeschichte Erinnerungskultur Geschichte der Erinnerungskultur Erinnerungskultur DDR Keine gemeinsame Erinnerung Regieren nach Auschwitz Flucht, Vertreibung, Versöhnung "Unser Papa war in Stalingrad." "Onkel Hitler und Familie Speer" - die NS-Führung privat Die DDR im neuen deutschen Film Kollektive Erinnerung im Wandel Die Akten schließen? Erinnerung an die DDR Zukunft der Erinnerung Holocaust-Erziehung Bedeutung von Zeitzeugen Erinnern unter Migranten Erinnerung ohne Zeugen Medien und Erinnerung Erinnern in Europa Erinnern global Virtuelles erinnern Zukunftsgedächtnis Zukunft der Erinnerung Interviews Raul Hilberg Aleida Assmann Natan Sznaider Harald Welzer Peter Fischer Johannes Tuchel Detlef Hoffmann Elke Gryglewski Linkliste Webangebote Redaktion

Rückblick auf die Holocaustforschung Rede von Raul Hilberg

/ 1 Minute zu lesen

Er war ein Pionier auf seinem Gebiet: Mit dem Werk "Die Vernichtung der europäischen Juden" legte Raul Hilberg den Grundstein für eine intensive Erforschung des Holocaust. Seinen letzen Vortrag hielt er am 11. Dezember 2006 auf der bpb-Konferenz "Der Holocaust im transnationalen Gedächtnis".

Der Weg in den Holocaust

Vortrag von Raul Hilberg

Der Weg in den Holocaust

Der Holocaust-Forscher referiert über die Etappen und Prozesse auf dem Weg in die Vernichtung der europäischen Juden.

Wie hat sich die Holocaustforschung entwickelt und wie ist der Stand der Forschung heute? Der internationale bekannte Historiker Raul Hilberg zieht in seiner Rede eine Bilanz der Forschung und blickt zurück auf den Umgang mit der NS-Vergangenheit. Mit seiner Dissertation "Die Vernichtung der europäischen Juden" begann seine lebenslange Beschäftigung mit dem Holocaust. Er hinterließ ein Standardwerk, das den Weg für eine intensive Holocaustforschung eröffnete.

Die Rede entstand im Rahmen der internationalen Konferenz "Der Holocaust im transnationalen Gedächtnis" der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und des Zentrums für Antisemitismusforschung am 11.12.2006 in Berlin .

Fussnoten

Weitere Inhalte