Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Täterforschung und Gedenkstätten

Geschichte und Erinnerung Geschichte - Erinnerung - Politik Gedächtnisformen Geschichte und Politik Geschichtsmythen Mythen der Neutralität Kollektives Gedächtnis Institutionen und Erinnerung Geschichtsbilder Zeitgeschichte Erinnerungskultur Geschichte der Erinnerungskultur Erinnerungskultur DDR Keine gemeinsame Erinnerung Regieren nach Auschwitz Flucht, Vertreibung, Versöhnung "Unser Papa war in Stalingrad." "Onkel Hitler und Familie Speer" - die NS-Führung privat Die DDR im neuen deutschen Film Kollektive Erinnerung im Wandel Die Akten schließen? Erinnerung an die DDR Zukunft der Erinnerung Holocaust-Erziehung Bedeutung von Zeitzeugen Erinnern unter Migranten Erinnerung ohne Zeugen Medien und Erinnerung Erinnern in Europa Erinnern global Virtuelles erinnern Zukunftsgedächtnis Zukunft der Erinnerung Interviews Raul Hilberg Aleida Assmann Natan Sznaider Harald Welzer Peter Fischer Johannes Tuchel Detlef Hoffmann Elke Gryglewski Linkliste Webangebote Redaktion

Täterforschung und Gedenkstätten Interview mit Johannes Tuchel

/ 1 Minute zu lesen

Gedenkstätten sind zentrale Orte der Erinnerung an die Opfer des NS-Völkermordes. Die Täterforschung in die Gedenkstättenarbeit zu integrieren galt lange als umstritten. Heute greifen KZ-Gedenkstätten zunehmend Ergebnisse der Täterforschung auf. Aber was heißt das für die Gedenkorte? Johannes Tuchel über die neuen Herausforderungen der Gedenkstättenarbeit.

Täterforschung und Gedenkstätten

Interview mit Johannes Tuchel

Täterforschung und Gedenkstätten

Gedenkstätten sind zentrale Orte der Erinnerung an die Opfer des NS-Völkermordes. Die Täterforschung in die Gedenkstättenarbeit zu integrieren galt lange als umstritten. Heute greifen KZ-Gedenkstätten zunehmend Ergebnisse der Täterforschung auf. Aber was heißt das für die Gedenkorte? Johannes Tuchel über die neuen Herausforderungen der Gedenkstättenarbeit.

Die deutsche Gesellschaft verdrängte zunächst die Taten und Täter der nationalsozialistischen Gewaltverbrechen, daher fehlen Täterdarstellungen in den frühen Gedenkstätten. Heute werden die Ergebnisse der Täterforschung zunehmend in den Gedenkstätten integriert. Aber was heißt das für die Gedenkstättenarbeit konkret? Der Leiter der Gedenkstätte deutscher Widerstand in Berlin, Johannes Tuchel spricht im Interview über die neuen Herausforderungen der Gedenkstättenarbeit.

Das Interview entstand im Rahmen der zweiten internationalen Holocaustkonferenz "Täterforschung im Globalen Kontekt" im dbb-Forum in Berlin 27.-29. Januar 2009.

Fussnoten

Weitere Inhalte