beleuchteter Landschaftspark Duisburg Nord am Abend

Redaktion Bundeskongress am 09.12.2014

Sektion 5: "Leistungskörper" für die Leistungsgesellschaft? Der getunte Mensch

Eine Frau nimmt eine Pille zur Leistungssteigerung ein (© picture alliance / ZB )
Neuro Enhancement beschreibt das bewusste Eingreifen in den chemischen Haushalt des Gehirns, mit dem Ziel, eine konkrete Leistungssteigerung zu verursachen. Die philosophische Denkschule der Transhumanisten trachtet generell danach, den menschlichen Körper durch Wissenschaft und Technologie zu verbessern. Ist der menschliche Körper also fundamental fehlerhaft und sollte optimiert werden?

Ist es legitim unser Gehirn mit Medikamenten zu pushen, um dadurch eine bessere und längere Leistungsfähigkeit zu erreichen? Und ist die langsame Verschmelzung von Mensch und Maschine nichts weiter als eine Überwindung körperlicher Defizite und damit nur die logische Fortführung der Evolution, wie die Transhumanisten es sehen? Oder führt diese Entwicklung zu einer Körperklassengesellschaft, in der es zu einer Teilung unserer Gesellschaft in "normale Menschen" und "Menschen 2.0" kommt? Führen die sogenannten IQ-Pillen zu einer neuen sozialen Ungleichheit zwischen denjenigen, die sie sich leisten können, und denjenigen, die das nicht können oder nicht wollen? Welchen Einfluss haben solche Entwicklungen auf den Umgang mit behinderten Menschen? Ist ein inklusiver anerkennender Umgang noch denkbar, wenn die körperliche Leistungsfähigkeit immer weiter hochgeschraubt wird?

Referenten Moderation: Jürgen Wiebicke, freier Journalist und Autor


Den Bericht unserer Blogredaktion zu Sektion 5 finden Sie hier.


Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



 

Spezial

Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Hier erfahren Sie mehr über die 60-jährige Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung, die anfangs noch Bundeszentrale für Heimatdienst hieß und vor allem das Demokratiebewusstsein in der jungen Republik verankern sollte. Weiter... 

ArmutSoziale Probleme

Armut

Menschen sind von extremer Armut betroffen, wenn sie in Haushalten mit Einkommen von weniger als 1,90 US-Dollar pro Tag und Kopf leben. 1981 galt dies noch für 44 Prozent der Weltbevölkerung bzw. knapp zwei Milliarden Menschen. Ende 2015 war weltweit weniger als jeder Zehnte von extremer Armut betroffen – rund 700 Millionen Menschen. Weiter...