Der Garten der Gerechten in der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem

Jaana Müller am 30.01.2011

Die Schuld des Kollektivs

2007 und 2009 fanden in Kigali, der Hauptstadt Ruandas, Helferkonferenzen statt, die dazu beitragen sollten Helfern, die während des Völkermordes Menschen retteten, eine Plattform zu bieten. Während drei Monaten im Jahr 1994 fielen 800.000 Menschen der Tutsi-Bevölkerung des Landes zum Opfer. Ermordet wurden Sie von Angehörigen der Mehrheitsbevölkerung der Hutu. Den Hutus wird heute die Kollektivschuld zugesprochen und eine Annäherung zwischen den beiden Bevölkerungsstämmen findet noch immer nicht statt.

In seinem Vortrag stellt Gerd Hankel die Entwicklungen während und nach dem Genozids dar und führt auf, wie die Helferkonferenzen dazu beitragen sollen eine Annäherung zwischen Hutus und Tutsis zu schaffen.

Den gesamten Vortrag finden Sie hier: PDF-Icon Vortrag Hankel.pdf