Der Berliner Reichstag

3.2. SBZ: Wirtschaftsreformen und Sozialisierung

30. Juni 1946

Volksentscheid im Land Sachsen über die entschädigungslose Enteignung der gewerblichen Betriebe von aktiven Nationalsozialisten und Kriegsverbrechern: 93,7 Prozent aller Wahlberechtigten stimmen mit 77,6 Prozent für, nur 16,5 Prozent gegen die Konfiskation. Sequesterkommissionen überführen die Betriebe in Volkseigentum. Die Länder und Provinzen der SBZ folgen diesem Beispiel, jedoch unter Verzicht auf Volksentscheide (Gesetze bzw. Verordnungen vom 24.7. - 16. 8. 1946). Die staatliche Leitung der Volkseigenen Betriebe (VEB) obliegt Industrieverwaltungen und ihrer »Hauptverwaltung«.

zurück 5. Juni 19464. Juni 1947 vor