Der Berliner Reichstag

14.2. DDR: Sozialistische Planwirtschaft und Kollektivierung

18. - 25. Mai 1956

Der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) tagt erstmals in Ost-Berlin. Er setzt Ständige Kommissionen ein, die regionale »Spezialisierungs- und Kooperationsempfehlungen« entwerfen. Die Wirtschaftsplanung der DDR wird immer stärker mit Zielsetzungen des RGW abgestimmt. An die Stelle der bisher vor allem bilateralen Zusammenarbeit tritt zunehmend die »internationale sozialistische Arbeitsteilung«.

zurück 5. September 195527. Juni 1956 vor