30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Der Berliner Reichstag

26.5. DDR: »Einheit« von Wirtschafts-und Sozialpolitik

1. Januar 1973

Das Musterstatut für kooperative Einrichtungen der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG), der Volkseigenen Güter (VEG), der Gärtnerischen Produktionsgenossenschaften (GPG) und der sozialistischen Betriebe der Nahrungsgüterwirtschaft und des Handels tritt in Kraft. Die spezialisierten, industriemäßig betriebenen »Kooperativen Abteilungen Pflanzenproduktion« (KAP) verbessern zugleich die Tierproduktion, z. B. durch Zwischengenossenschaftliche Einrichtungen (ZGE) der LPG oder Zwischenbetriebliche Einrichtungen (ZBE) mit VEG. Neue Maschinensysteme wie Großtraktoren, selbstfahrende Erntemaschinen als Mähdrescher und Feldhäcksler werden erprobt. Im Rahmen der industriemäßigen Agrarproduktion entwickelt sich neben der horizontalen auch die vertikale Kooperation. Es entstehen vor-und nachgelagerte Produktionsstufen mit anderen Volkswirtschaftszweigen, z. B. Agrarkombinate, die mit Betrieben der Verarbeitung, der Nahrungsgüterwirtschaft und des Binnenhandels verflochten sind. Agrochemische Zentren (ACZ) für Dünger, Pflanzenschutzmittel u. a. dienen LPG und VEG als zwischenbetriebliche kooperative Einrichtungen zur »Chemisierung der Landwirtschaft«. Dabei werden auch Agrarflugzeuge eingesetzt.

zurück 21. September 197217. Februar 1973 vor