Der Berliner Reichstag

30.3. DDR: Außenpolitik und Verbündete

4./ 5. Januar 1983

Der Politische Beratende Ausschuss des Warschauer Pakts schlägt in Prag ein Abkommen über militärischen Gewaltverzicht mit der NATO und den Verzicht auf die Stationierung neuer Mittelstreckenraketen vor. Am 4. 2. 1983 unterstützt Honecker die schwedische Initiative zur Schaffung einer »von nuklearen Gefechtsfeldwaffen freien Zone« in Mitteleuropa. Da der Bundestag am 22. 11. 1983 der Stationierung amerikanischer Mittelstreckenflugkörper in der BRD zustimmt, kündigt der sowjetische Generalsekretär Andropow die Stationierung »operativtaktischer« Raketen in der DDR und CSSR an, die Seestationierung strategischer Raketen vor der US-Küste und die Aufhebung des von Breschnew am 16. 3. 1982 verfügten Stationierungsmoratoriums für Mittelstreckenraketen im europäischen Teil der Sowjetunion. Zu den INF-und START-Verhandlungen: 22. 11. 1983.

zurück 18. Mai 198216. - 18. Jan. 1983 vor