Der Berliner Reichstag

43.1. Wahlen, Regierung und Parteien

14. Mai 2000

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen behauptet sich die rotgrüne Regierungskoalition unter Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD), obgleich SPD (42,8 Prozent; 1995: 46,0 Prozent) und Grüne (7,1 Prozent; 1995: 10,0 Prozent) Stimmen einbüßen. Die CDU stabilisiert sich nach der Spenden- und Finanzaffäre knapp auf dem Niveau von 1995 (Stimmenanteil: 37,7 Prozent; 2000: 37,0 Prozent), scheitert jedoch mit ihrer Zielsetzung, einen Regierungswechsel (Spitzenkandidat Jürgen Rüttgers) herbeizuführen. Wahlsieger ist die FDP, die mit ihrem Landesvorsitzenden Jürgen Möllemann 9,8 Prozent der Stimmen gewinnt und damit wieder in den Landtag einzieht (1995: 4,0 Prozent). Die Wahlbeteiligung ist mit 56,7 Prozent (1995: 64,0 Prozent) die niedrigste bei einer Landtagswahl in einem westlichen Bundesland. Nach Wahlkampfanalysen hat die Flugaffäre der SPD jeden zweiten Wahlberechtigten beschäftigt, die CDU-Spendenaffäre sogar zwei Drittel von ihnen (10. 1. 2000).

zurück 9. - 11. April 200027. September 1998 vor