Eindruck vom Hackathon, Entwicklung von Prototypen

Redaktion am 28.07.2015

WebTalk zum Thema E-Learning & MOOCs: Ihre Fragen an unsere Expertin #eduTalk15

Wie können Lernende für E-Learning motiviert werden? Und können MOOCs eigentlich auch in Schulen eingesetzt werden? In unserem WebTalk mit Claudia Bremer, MOOC-Entwicklerin und Expertin für E-Learning an der Goethe-Universität Frankfurt, wollten wir genau diese Fragen klären.

Wie können Lernende für E-Learning motiviert werden? Und können MOOCs eigentlich auch in Schulen eingesetzt werden? In unserem WebTalk mit Claudia Bremer, MOOC-Entwicklerin und Expertin für E-Learning an der Goethe-Universität Frankfurt, wollten wir genau diese Fragen klären.



In unserem neuen Themenschwerpunkt "MOOCs und E-Learning 2.0" wollen wir aufzeigen, analysieren und verstehen wie sich das Feld des elektronischen Lernens seit den 1990er Jahren verändert hat. Nach anfänglicher Euphorie über die schier unbegrenzten Möglichkeiten Wissen auf neuen digitalen Wegen zu verbreiten, wird heute vielerorts bewusster mit den Herausforderungen und Chancen, aber auch den Grenzen von elektronischer Wissensvermittlung umgegangen.

In diesem Zusammenhang und um uns alle auf diesen neuen sehr praxisnahen Themenschwerpunkt einzustimmen, lädt die Werkstatt der Bundeszentrale für politische Bildung die E-Learning-Expertin Claudia Bremer zu einem WebTalk ein. Eine halbe Stunde lang, von 16:00 bis 16:30 Uhr, beantwortet sie am 28. Juli 2015 live und zum Nachhören Fragen rund um E-Learning und MOOCs. Sie haben eine Frage zum Thema, die im WebTalk beantwortet werden soll? Schreiben Sie diese einfach an info@werkstatt.bpb.de, als Kommentar unter diesen Beitrag oder unter dem Hashtag #EduTalk15. Den Link zum WebTalk finden Sie ab 15:45 Uhr hier im Beitrag.

Über unsere WebTalk-Expertin: Claudia Bremer ist am Interdisziplinären Kolleg Hochschuldidaktik der Goethe-Universität Frankfurt/M. für Konzeption und Strategieentwicklung rund um E-Learning und Neue Medien in Bildungseinrichtungen verantwortlich. Ferner forscht sie zu dem Thema "Kollaborative Online Wissensgenerierung". 2011 veranstaltete sie zusammen mit Kollegen den ersten deutschsprachigen Open Online Course Zukunft des Lernens.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by/3.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Kommentare anderer Nutzer

Rainer Leng | 28.07.2015 um 15:49 [Antworten]

MOOC - Finanzierung

Sehr geehrte Frau Bremer,

in den letzten zwei Jahren habe ich selbst zwei MOOCs entwickelt:

Karl der Großehttps://iversity.org/de/courses/karl-der-gro%C3%9Fe-pater-europae-may-2015

Einführung Geschichtehttps://iversity.org/de/courses/orientierung-geschichte

Die Kurse wurden vor allem wegen des hohen Niveaus und der Nähe zu wissenschaftlich reflektierten Vorgehensweisen sehr gut angenommen. Auch meine Erfahrungen waren durchweg positiv.

Ein stetes Problem ist jedoch die Finanzierung. Inhalte und mediale Aufbereitung kosten viel Zeit und Geld. Die Refinanzierung durch Prüfungsgebühren ist bei solchen eher der public science zuzurechnenden Kursen marginal.

Sehr gerne würde ich weitere Kurse anbieten - die Teilnehmer verlangen auch nach mehr. Doch wer finanziert solche Kurse? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Meine Suche nach Töpfen für öffentlich zugängliches E-Learning war bisher leider erfolglos. Daher bin ich für jeden Tipp dankbar!

Mit freundlichen Grüßen,

Rainer Leng


Quiz
Testen Sie Ihr Wissen zu MOOCs!

Wie viel wissen Sie über Massive Open Online Courses (MOOCs)? Für wen werden MOOCs gemacht? Welche Didaktik verbirgt sich hinter den Kursen?

Frage 1 / 5
 
MOOCs (Massive Open Online Courses) sind Online-Kurse, die komplexe Inhalte vermitteln. Für wen sind MOOCs gedacht?







werkstatt.bpb.de in Social Media

Kultur des Teilens

Die Frage, was und wie Menschen teilen, ist uralt. Aber im "digitalen Zeitalter" entstehen neue Strukturen und Werkzeuge zur gemeinsamen Nutzung von materiellen und immateriellen Gütern. Die Werkstatt der bpb widmet sich der "Kultur des Teilens".

Mehr lesen